+
Die Führungsmannschaft des Trachtenvereins Schlehdorf: (v. li.) Jugendleiter Peter Promberger, Schriftführerin Daniela Syrowatka, Zweiter Vorstand Stefan Schnieringer, Jugendleiter Leonhard Fischer, Kassier Sabine Gaisreiter, Vorplattlerin Marina Freisl, Vorstand Michael Wolf, Vorplattler Philipp Wahl, Jugendleiterin Angelika Steingruber, Zeugwart Georg Stolz und Fähnrich Bernhard Metz.

Schlehdorf: „Herzogstandler“ weichen auf Glentleiten aus

Zum ersten Mal haben die Schlehdorfer Trachtler ihren Trachtenball an einem neuen Ort ausgetragen. Auch sonst gab es viel, auf das die „Herzogstandler“ in der Generalversammlung zurückblickten.

Schlehdorf Der Schlehdorfer Trachtenverein Herzogstandler hat in der Generalversammlung Rückschau auf das Jubiläumsjahr gehalten. Die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen des Vereins waren laut Trachtler-Vorstand Michael Wolf eine runde Sache. „Es gab eine sehr gute Beteiligung beim Auf-und Abbau des Zelts, und wir hatten einen wunderschönen, weithin sichtbaren 100er auf dem Berg.“ Wolf dankte allen Helfern sowie dem Weideverband für die Unterstützung.

„Der Sonntagvormittag war zwar verregnet, und die Messe musste im Zelt abgehalten werden, aber pünktlich um 13 Uhr hörte es auf und der Festzug konnte starten“, erinnerte sich Wolf. „ So eine Beteiligung weiß ich noch nie in den 40 Jahren, in denen ich schon mitmarschiere“, schwärmte Wolf.

In seinem Rückblick vor 38 Mitgliedern ging Wolf auch auf die weiteren Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahres ein. Zum ersten Mal wurde demnach ein Heimatabend auf der Glentleiten abgehalten. Der Besuch war laut Wolf jedoch nicht besonders gut. „Es ist halt immer schwierig, so eine Veranstaltung außerhalb des Dorfes durchzuführen.“ Laut Aussage des „Klosterbräu“-Wirts wird Ende Mai der Umbau in der Gastwirtschaft anlaufen, sodass voraussichtlich auch der Trachtenball auf der Glentleiten abgehalten wird.

Herzogstandler: Kinderfasching und Trachtengungl waren gut besucht

In seinem Ausblick auf die kommenden Veranstaltungen wies Wolf auf das Seefest am Gmoala und auf die Amtseinführung von Pfarrer Simon Tyrolt am 2. Februar in Ohlstadt hin. Beim Ausschuss bedankte sich Wolf für die gute Zusammenarbeit.

Aus dem Protokoll von Sabine Gaisreiter ging hervor, dass der Kinderfasching und die Trachtengungl gut besucht waren. An den Oberländer Trachtenversammlungen in Peißenberg und Mittenwald nahmen Abordnungen des Vereins teil. Für das Jubiläumsfest wurde ein Werbefilm gedreht und übers Internet verbreitet.

Bei den turnusgemäßen Wahlen stellte sich Angelika Kammerlochner als Jugendleiterin wieder zur Wahl. Neu in die Vorstandschaft wurden Leonhard Fischer und Peter Promberger als Jugendleiter sowie Daniela Syrowatka als Schriftführerin gewählt. Sabine Gaisreiter wechselte von der Schriftführerin zum Kassieramt. Ausgeschieden sind Georg Samm als Jugendleiter und Daniel Führler als Kassier. Bürgermeister Jocher, der als Wahlleiter fungiert hatte, ging auf die räumliche Situation des Vereins ein. Da man in den vergangenen zehn bis zwölf Jahren nur zwei Klassenzimmer gebraucht habe, habe die Gemeinde den Trachtlern einen Raum zur Nutzung überlassen. „Das war für den Verein eine schöne Sache, aber man wusste, dass bei steigender Schülerzahl die Räumlichkeit wieder verloren geht“, sagte Jocher. In der Zwischenzeit habe sich die Situation zum Positiven gewandelt. Demnach werde man in drei bis vier Jahren das ganze Gebäude für Schulzwecke benötigen. Im Gemeinderat seien Überlegungen angestellt worden, eine neue Mehrzweckhalle im Anschluss an die Schule zu errichten. Die erste Kostenschätzung belaufe sich auf rund drei Millionen Euro. Jochers Einschätzung: „Wie es früher hier im Klosterbräu war, wird es nicht mehr werden, und momentan bleibt das Trachtenheim so wie es ist.“ (Rosa Sporer)

Lesen Sie auch:

Polizei klärt den Fall der gefesselten Katze von Schwaigwall - Es war die Besitzerin (22)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bund Naturschutz: Neue Ortsgruppe hat auf Anhieb 112 Mitglieder
Ein voller Erfolg war die Gründungsversammlung für die neue Ortsgruppe des Bund Naturschutz im Loisachtal.
Bund Naturschutz: Neue Ortsgruppe hat auf Anhieb 112 Mitglieder
Gewappnet gegen das Coronavirus: So reagieren Unternehmen, Kliniken und Betriebe im Landkreis
Nachdem sich im Kreis Starnberg ein Coronavirus-Verdacht bestätigte, reagieren auch Kliniken und Betreiber im Landkreis auf die gefährliche Krankheit aus China. 
Gewappnet gegen das Coronavirus: So reagieren Unternehmen, Kliniken und Betriebe im Landkreis
Tölz live: Vorschau auf Mittwoch
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Vorschau auf Mittwoch
Grüne diskutieren über Agrarpolitik: Lieber Tierwohl und Bio als Billigware
Am „Runden Tisch Artenvielfalt“, zu dem die Grünen nach Sachsenkam geladen hatten, war man sich einig: In der Agrarpolitik ist vieles aus dem Gleichgewicht. 
Grüne diskutieren über Agrarpolitik: Lieber Tierwohl und Bio als Billigware

Kommentare