+
Stolz auf ihren Sammelfleiß: Die Sternsinger von Schlehdorf und Großweil mit Pfarrer Christian Hermann (hinten).

Spendenaktion zu Heiligdreikönig

Sternsinger sammeln über 7300 Euro für Südafrika-Projekte

Schlehdorf – Die Sternsinger von Schlehdorf und Großweil haben heuer gemeinsam über 7300 Euro gesammelt. Das Geld ist für zwei Projekte in Südafrika bestimmt, die die Schlehdorfer Missions-Dominikanerinnen betreuen. Bei einem Festgottesdienst überreichten die Mädchen und Buben den Erlös an Schwester Margit Bauschke.

Die 30 Schlehdorfer Sternsinger zogen durch die Ortsteile der Gemeinde und brachten dabei 3211,25 Euro zusammen. Hildegard Promberger, Andrea Krinner, Isabella Mayr, Anita Staltmeier, Evi Fischer, Annemarie Schwarz, Monika Dewald, Johanna Wohlfart, Simone Skrajewski, Monika Schnieringer und Lena Promberger betreuten die Kinder während der sechs Stunden, die diese unterwegs waren.

Die 21 Großweiler Sternsinger machten sich erst am Dreikönigstag in fünf Gruppen auf und gingen in ihrer Gemeinde von Haustür zu Haustür. Christine Steingruber, Beate Pschorr, Andrea Lengenfelder, Petra Pangratz und Cornelia Frey kümmerten sich um die Großweiler Kinder. In Groß- und Kleinweil kamen so 4125,90 Euro zusammen. Das ergab insgesamt einen Erlös von exakt 7337,15 Euro.

Nach dem von Pfarrer Christian Hermann gehaltenen Gottesdienst erläuterte Schwester Bauschke den Kindern das Motto der Sternsingeraktion „Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit“. Sie dankte den Sternsingern für ihre Mühen. „Ihr habt den Segen Gottes in die Häuser im neuen Jahr gebracht! Euer Geld kommt im vollen Umfang Kindern zugute, denen es nicht so gut geht wie euch.“ Sr. Margit stellte die beiden Projekte in Südafrika vor. Das ist zum einen der Kindergarten „SithandIzingane“. Er wurde von Schwester Mary Tuck, einer Südafrikanerin, gegründet und wird von ihr geleitet. Dort werden 56 Kinder im Alter von ein bis sechs Jahren betreut. Die meisten von ihnen sind HIV-positiv. Sie erhalten laut Bauschke zweimal täglich eine Mahlzeit, wenn möglich mit Milch und Obst. „Hierfür sind die Spenden ganz wichtig, damit die Kinder diese Mahlzeiten regelmäßig bekommen n können.“

Das zweite Projekt ist die Gehörlosenschule St. Vincent in Johannesburg. Dort arbeitet seit Jahren Sr. Claudette Bogner. Die Kinder dort leben mit unterschiedlichen Behinderungen. Meist sind sie taubstumm oder mehrfach behindert. „Von der Spende im vergangenen Jahr konnten zehn Kinder speziell gefördert werden. Es konnte für sie die Schule und eine Uniform bezahlt werden“, so Sr. Margit. Sr. Claudette bedankte sich in einem Brief und richtete Grüße an alle aus. Als Dank erhielten die Sternsinger einen Bleistift aus Südafrika mit Bildern der „big five“, also Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard.

Rosa Sporer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Festwoche Gaißach: Heute Tag der Nachbarschaft, Vereine und Betriebe
Festwoche Gaißach: Heute Tag der Nachbarschaft, Vereine und Betriebe
Hochwasserwarnung: Landratsamt verbietet Bootfahren auf der Isar
Wegen des zu erwartenden Dauerregens verbietet das Landratsamt das Bootfahren auf der Isar ab Samstag. Die Allgemeinverfügung gilt „bis auf Weiteres“. Der …
Hochwasserwarnung: Landratsamt verbietet Bootfahren auf der Isar
Anmelden für Felsenkeller-Echofahrt heute auf dem Kochelsee
Anmelden für Felsenkeller-Echofahrt heute auf dem Kochelsee
Von der Sonne geblendet: Jeep-Fahrerin übersieht Radler
Die Mittagssonne blendete am Donnerstag eine Autofahrerin so, dass sie einen Unfall baute.
Von der Sonne geblendet: Jeep-Fahrerin übersieht Radler

Kommentare