Whisky und Bier aus Schlehdorf

Bis Mitte des Jahres könnte feststehen, ob die geplante Getreidemanufaktur mit Whiskydestillerie im Schlehdorfer Gewerbegebiet gebaut werden kann.

Schlehdorf – Wie Bürgermeister Stefan Jocher auf Nachfrage sagte, schreiten die Planungen für das mehrgeschossige Gebäude zwar voran. Probleme gebe es aber mit den erforderlichen Parkflächen. „Es sind noch keine Flächen dafür gefunden“, so Jocher. Etwa 80 Parkplätze seien für das Projekt erforderlich. Dessen Initiator Christian Heinrich möchte laut Jocher aber etwas mehr Stellplätze errichten. Da auf dem Grundstück angesichts der Größe des Bauvorhabens kein Platz dafür sei, laufen derzeit Verhandlungen mit umliegenden Grundstückseigentümern. Ein Durchbruch dabei ist laut Jocher aber derzeit noch nicht in Sicht.

„Bis spätestens Mitte des Jahres“ hofft er auf einen Abschluss der Gespräche. Ob die benötigten Flächen gefunden werden können? Da ist Jocher jetzt nur „teilweise“ optimistisch.

Wie bereits berichtet, möchte der in Iffeldorf lebende Christian Heinrich im Schlehdorfer Gewerbegebiet eine kleine Brauerei errichten, in der handwerklich hochwertige Craft-Biere gebraut werden. Dazu eine Destillerie, in der etwa Gin und Whisky hergestellt und verkauft werden. Aus teilweise historischen Getreidesorten soll hier gebacken werden und das alles sichtbar und erlebbar für Besucher. Laut einem ersten Entwurf wird das Gebäude oberirdisch über drei und unterirdisch über zwei Geschosse verfügen. Im Parterre sind unter anderem Laden, Bäckerei, ein Café sowie ein Bistro geplant. Über einen vom Dach bis zum zweiten Untergeschoss durchgängigen Lichtschacht sollen die Besucher bis hinab in die Produktion schauen können. Dort unten sollen sie im Rahmen einer Werkschau außerdem den Herstellungsprozess der Biere und hochprozentiger Alkoholika miterleben und die Produkte vor Ort verkosten können.

Im ersten Stock sollen Seminarräume für Firmen entstehen. Außerdem ein Museum, in dem historische Apparaturen zum Bierbrauen und Whiskydestillieren ausgestellt werden sollen. fn

Rubriklistenbild: © MM-Archiv

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Arzbach-Anlieger formulieren ihre Sorgen
Anlieger des Arzbachs haben Bedenken gegen die geplanten Hochwasserschutzmaßnahmen. Die Sorgen der Bewohner sollen nun bei einer Informationsveranstaltung erörtert …
Arzbach-Anlieger formulieren ihre Sorgen
So ergeht es den Lenggrieser Judo-Schlosswepsn am 2. Tag beim Bundesfinale in Berlin
So ergeht es den Lenggrieser Judo-Schlosswepsn am 2. Tag beim Bundesfinale in Berlin
Das Stausee-Wehr klemmt
Die Tölzer Stadtwerke haben Probleme mit dem Mittelwehr am Stausee. Die Reparatur dürfte „mindestens einen fünfstelligen Betrag kosten“.
Das Stausee-Wehr klemmt

Kommentare