Souveräne Eiskunstläuferin: Vasilisa Tovstyga vom Max-Rill-Gymnasium Reichersbeuern spielt in der Serie „Gipfelstürmer – Das Berginternat“ mittlerweile eine Hauptrolle. Die neue Folge läuft an diesem Donnerstag im ZDF. Foto: ZDF

Heute Abend im Fernsehen

Schülerin am Max-Rill-Gymnasium bekommt Rolle in „Berginternat“ im ZDF auf den Leib geschrieben

Im Internet kennen Millionen das Gesicht von Vasilisa Tovstyga. Diesen Donnerstag ist die Schülerin des Max-Rill-Gymnasiums Reichersbeuern im Fernsehen zu sehen.

Reichersbeuern – Im Internet kennen bereits Millionen das Gesicht von Vasilisa Tovstyga: Das beliebteste Video der 19-Jährigen wurde bei YouTube rund 35 Millionen Mal angeklickt. Diesen Donnerstag ist die Schülerin des Max-Rill-Gymnasiums Reichersbeuern nun auch im Fernsehen zu sehen.

Ein Stück weit spielt sich Vasilisa Tovstyga selbst: In der vierten Folge der ZDF-Reihe „Gipfelstürmer – Das Berginternat“ verkörpert die 19-Jährige eine Internatsschülerin mit großem Talent im Eiskunstlaufen. Auch im richtigen Leben bewegt sich die junge Frau aus Sankt Petersburg meisterhaft auf dem Eis. Im richtigen Leben besucht sie ebenfalls ein Internat: das Max-Rill-Gymnasium in Reichersbeuern. Die Schule dient auch als Kulisse für die Dreharbeiten (wir haben berichtet). Es gibt aber auch große Unterschiede zu ihrer TV-Rolle als Gipfelstürmerin.

Vasilisa Tovstyga war erst Komparsin im „Berginternat“, jetzt hat sie eine Episoden-Hauptrolle

Bereits in der ersten Folge der Serie hatte Vasilisa Tovstyga als Komparsin mitgespielt. „Dann hat die Produzentin ein Video von mir gesehen, auf dem ich gerade Eis laufe, und hat mir eine Rolle auf den Leib geschrieben“, erzählt Vasilisa Tovstyga. Vor zwei Jahren ist sie aus Russland nach Reichersbeuern gekommen – vor allem wegen des renommierten Theaterangebots der Max-Rill-Schule. „Ich liebe alles, was mit Theater zu tun hat“, sagt Vasilisa Tovstyga. Nach dem Abitur im nächsten Sommer will sie als Schauspielerin Fuß fassen. Vielleicht geht es aber auch in Richtung Regie. Vasilisa Tovstyga ist noch nicht sicher.

Der Anfang ist gemacht. Im Frühjahr stand sie für die „Gipfelstürmer“ vor der Kamera. Etwas einschüchternd seien die Dreharbeiten anfangs schon gewesen, sagt die junge Frau. „Da sind 50 Leute, und alle warten auf dich.“ Und dann war da noch der Text in einer Sprache, die sie erst seit zwei Jahren lernt. Eine Herausforderung. Offenbar hat Vasilisa Tovstyga ihre Sache aber sehr gut gemacht: Aktuell dreht sie eine weitere Folge für die „Gipfelstürmer“.

Ein Video von Vasilisa Tovstyga erhielt auf YouTube 35 Millionen Klicks 

Bislang stand Vasilisa Tovstyga nur vor – oder hinter – der eigenen Kamera. Seit sie 15 Jahre alt ist, lädt sie unter dem Namen „Vasilisa Laime“ regelmäßig Videos bei YouTube hoch. Der beliebteste Clip – ein russisches Lied, dessen Inhalt Vasilisa Tovstyga und ein Freund von ihr nachspielen – wurde in den vergangenen drei Jahren 35 Millionen Mal aufgerufen. „Ich weiß auch nicht, wie das passiert ist.“

Im Alter von sieben oder acht Jahren träumte Vasilisa Tovstyga noch davon, als Eiskunstläuferin einmal olympisches Gold zu holen. Tatsächlich scheint sie in ihrer Kindheit in Russland recht erfolgreich gewesen zu sein. „Ich habe viele Medaillen gewonnen.“ Irgendwann entschied sie sich jedoch dazu, dass sie lieber nach Deutschland gehen will, und hängte die Schlittschuhe zugunsten einer Schauspielkarriere an den Nagel.

Lesen Sie auch: Sind soziale Netzwerke ein Demokratiekiller? Reichersbeurer Gymnasiastinnen forschen

Dass ihr der Eiskunstlauf nun zu ihrer ersten größeren Rolle verholfen hat, scheint fast schon eine Fügung des Schicksals zu sein. Verlernt hat Vasilisa Tovstyga offenbar nicht viel. „Die Choreographie für die Kür, die sie in der Serie tanzt, hat sie zusammen mit ihrer Mutter entworfen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Produktionsfirma „all-in-production“.

Lesen Sie auch: Max-Rill-Gymnasium im ZDF: „Das Berginternat“ startet mit mauen Kritiken, aber Top-Quote

Anders als ihre TV-Rolle Inna ist Vasilisa Tovstyga auf Schloss Reichersbeuern keine Außenseiterin: „Ich mag die Gemeinschaft und bin sogar Klassensprecherin“, sagt die Zwölftklässlerin lachend. Überhaupt fühlt sich die Russin sehr wohl in Deutschland. „Alle hier sind sehr freundlich und lächeln viel.“ Ihre Landsleute, erklärt Vasilisa Tovstyga, lächeln niemals ohne Grund. So sage man zumindest. Auch das deutsche Klima sagt der angehenden Abiturientin mehr zu als das Wetter in Russland: „In Sankt Petersburg regnet es immer und es ist sehr kalt.“

Lesen Sie auch: 1000 Jahre Reichersbeuern: So wird 2020 gefeiert

Nur mit dem bayerischen Essen konnte sich Vasilisa Tovstyga noch nicht anfreunden. Diese Knödel zum Beispiel. „Ich verstehe dieses Gericht nicht“, gibt die Russin lachend zu. Muss sie ja auch nicht. Auch ohne Knödel im Bauch kommt diese junge Frau wahrscheinlich hoch hinaus. Vielleicht sogar bis zum Gipfel des Erfolgs.

Sendezeit

Die vierte Folge der Reihe „Gipfelstürmer – Das Berginternat“ läuft an diesem Donnerstag, 17. Oktober, ab 20.15 Uhr im ZDF. Der Titel: „Dabei sein ist alles“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dorfschule Walchensee hadert mit neuem Bus-Fahrplan
Was der RVO als „Quantensprung“ bezeichnet, stellt die Dorfschule Walchensee vor große Probleme.
Dorfschule Walchensee hadert mit neuem Bus-Fahrplan
„Fühlte mich fit“: 24-Jähriger steigt nach Partynacht ins Auto - bester Freund stirbt
Die Nacht war voller Rausch. Am Vormittag danach kam ein junger Mann auf die Idee, ins Auto zu steigen. Mit tödlichen Folgen für seinen besten Freund.
„Fühlte mich fit“: 24-Jähriger steigt nach Partynacht ins Auto - bester Freund stirbt
Auto in Bad Tölz gestohlen - Nach kurzer Zeit wiedergefunden
Ein Autodiebstahl gibt der Polizei Rätsel auf. Der Opel einer Sachsenkamerin tauchte ein paar Stunden später wieder auf - aber ohne Kennzeichen.
Auto in Bad Tölz gestohlen - Nach kurzer Zeit wiedergefunden
Tölz live: Tipps für den Feierabend und Vorschau auf Freitag
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Tipps für den Feierabend und Vorschau auf Freitag

Kommentare