Solomon Solgit aus Äthiopien lernte Akrobatik zuerst auf der Straße und konnte später in China studieren. Er ist mit einer Tölzerin verheiratet und lebt nun in der Kurstadt. kn

Bei Solomon Solgit beginnt alles zu fliegen

Bad Tölz - Mit einem Einrad ein Seil überqueren - das scheint unmöglich. Doch Solomon Solgit kann das. Der Akrobat, der aus Äthiopien stammt, ist am Samstag in Benediktbeuern zu sehen.

Solomon Solgit steht beim Benefizkonzert für die Förderung der Jugendarbeit in Benediktbeuern und Bichl am Samstag im Kloster auf der Bühne.

Sein Programm passt der 27-jährige gebürtige Äthiopier jeweils individuell dem Publikum an. Am Samstag dürfen sich die Zuschauer auf drei verschiedene Nummern freuen. „Ich bringe Stühle zum Fliegen“, kündigt Solgit an und schmunzelt. Ein bisschen Zauberei ist nämlich auch mit dabei. „Die Zuschauer werden viel in meine Show miteinbezogen.“

Die Akrobatik hat Solgit schon immer fasziniert. Seinen ersten Auftritt hatte er mit neun Jahren. „Ich habe mir alles selbst auf der Straße beigebracht“, erzählt der junge Mann, der aus der Stadt Nazareth in Zentral-Äthiopien stammt. „Aber ich bin der einzige in meiner Region, der mit der Kunst ernsthaft weitergemacht hat.“

Solgits große Chance kam 2005: ein Gymnastikwettbewerb, bei dem dem Gewinner ein Stipendium in China winkte. Und Solgit gewann.

Seither geht seine Karriere steil bergauf: In China absolvierte er ein Studium in Choreografie und im Slackwire. „Die Chinesen haben mich zum Profi gemacht“, erzählt er. Anschließend schloss er sich einer Zirkustruppe an und begeisterte in Europa und in den USA das Publikum, unter anderem mit verschiedenenen Kunststücken auf dem Seil. Solgit klettert zum Beispiel eine Leiter hoch, während er gleichzeitig auf einem Seil balanciert.

Ins Tölzer Land hat’s Solgit der Liebe wegen verschlagen: Seit drei Jahren ist er mit einer Tölzerin verheiratet und lebt in der Kurstadt. Allmählich wird der Akrobat in der Region immer bekannter. Derzeit bietet er unter anderem Workshops für Jugendliche an.

Infos im Internet: Wer mit Solomon Solgit Kontakt aufnehmen möchte, kann das im Internet auf www.solomon-solgit.com

Das Benefizkonzert findet am Samstag, 29. März, um 20 Uhr im Barocksaal im Kloster Benediktbeuern statt. Veranstalter ist der Verein zur Förderung der Jugendarbeit in Benediktbeuern und Bichl. Außer Solomon Solgit stehen noch die Nachwuchsband MAX und die Weilheimer Band „Odds & Ends“ auf der Bühne. Der Eintritt kostet 15 Euro, Schüler und Studenten zahlen 10 Euro. Die Karten gibt’s in Benediktbeuern im Klosterladen und bei Schreibwaren Baader, in Bad Tölz in der Buchhandlung Winzerer sowie in Penzberg bei Musik Rolles und im Kino.

Von Linda Müller

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Er galt schon als genesen: Familienvater erleidet heftigen Corona-Rückfall - „Nie gedacht, dass es so endet“
Miklas Spohr aus Benediktbeuern infizierte sich im März mit dem Coronavirus. Der Fotograf und Sportlehrer galt als topfit. Nun kämpft er seit Monaten um seine Gesundheit.
Er galt schon als genesen: Familienvater erleidet heftigen Corona-Rückfall - „Nie gedacht, dass es so endet“
Seitdem gelähmt: Bergsteiger geht betrunken auf Toilette, fällt aus Hütte - und verklagt Wirt
Der Streit um den folgenschweren Sturz eines Familienvaters aus der Tutzinger Hütte hat erneut ein Gericht beschäftigt. Das OLG München klärte in der Verhandlung die …
Seitdem gelähmt: Bergsteiger geht betrunken auf Toilette, fällt aus Hütte - und verklagt Wirt
Corona-Infektionen in Tölzer  und Geretsrieder Asyl-Unterkunft: Keine neuen Fälle
Wir geben einen Überblick während der Coronavirus-Pandemie im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen in unserem News-Ticker. Aktuelle Zahlen und Entwicklungen lesen Sie hier.
Corona-Infektionen in Tölzer  und Geretsrieder Asyl-Unterkunft: Keine neuen Fälle
Unfall bei Kirchbichl: Totalschaden
Das Auto ist ein Totalschaden - aber glücklicherweise wurde niemand verletzt bei einem Unfall am Montagnachmittag.
Unfall bei Kirchbichl: Totalschaden

Kommentare