+
Der neu gewählte Vorstand der Aktiven Tölzer (v. li.) Joachim von Wittgenstein-Krause, Claudia Fritz, Egon Kaiser und Tania Stempfl.

Nach anhaltenden Querelen

Stadt verliert Geduld mit „Aktiven Tölzern“

  • schließen

Bad Tölz - In einer chaotisch verlaufenden Jahresversammlung droht Bürgermeister Josef Janker, dem Verein die Organisation von Oster- und Christkindlmarkt zu entziehen.

„Diese Versammlung ist eine einzige Farce. Jenseits von Gut und Böse“, sagte Mitglied Simon Steinhart irgendwann im Verlauf der Mitgliederversammlung der Aktiven Tölzer. Und er hatte Recht: Bei dem knapp vierstündigen Treffen am Freitag im „Kolberbräu“ wurde mehr schmutzige Wäsche gewaschen als in jeder Reinigung. Umso erstaunlicher war es, dass am Ende tatsächlich ein neuer Vorstand gewählt wurde. Ob der aber überhaupt noch gebraucht wird, wird sich zeigen. Denn nach den anhaltenden Querelen überlegt die Stadt, die Organisation von Weihnachts- und Ostermarkt neu zu vergeben.

„Das Bild, das der Verein in der Öffentlichkeit bietet, ist katastrophal“, sagte Bürgermeister Josef Janker. Die Stadt – selbst Mitglied – habe den Verein bislang durch öffentliche Mittel, kostenlose Bauhofleistungen und kostenlose Werbung unterstützt.  Nun stünden gravierende Vorwürfe, beispielsweise wegen Untreue, gegen ehemalige Vorstandsmitglieder im Raum, die nicht geklärt seien. Auch die Wirtschaftsplanung sei für ihn mangelhaft. „So lange das alles nicht geklärt ist, wird es keine öffentlichen Gelder mehr geben“, sagte Janker. Und er ging noch weiter: „Ich werde dem Stadtrat vorschlagen, die Veranstaltung der Märkte neu auszuschreiben oder selbst zu übernehmen. So geht es nicht weiter.“

Dazu habe die Stadt kein Recht, konterte der bisherige 2. Vorsitzende Josef Fritz. „Hier nimmt man 50 Leuten die Existenzgrundlage“, sagte er mit Blick auf die Standlbetreiber. Die stünden aber gar nicht in der Kritik, entgegnete Janker. „Es betrifft nicht die Stände. Nur der Verein genießt nicht mehr unser Vertrauen.“

Trotz allem fanden sich noch Kandidaten für den Vorstand: Claudia Fritz bleibt Vorsitzende (23 Ja-/15 Nein-Stimmen). Ihr zur Seite steht als Vize Egon Kaiser (25:13), der einen Mandelstand betreibt. Neuer Kassier ist Joachim Wittgenstein-Krause (21:17) vom „Casa Culinaria“. Schriftführerin ist Tania Stempfl von „MyGold“, die einstimmig gewählt wurde.

Veronika Ahn-Tauchnitz

Auch interessant

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Bayerisches Schmankerl-Memo</center>

Bayerisches Schmankerl-Memo

Bayerisches Schmankerl-Memo
<center>HEILAND Doppelbockliqueur</center>

HEILAND Doppelbockliqueur

HEILAND Doppelbockliqueur
<center>Rehbockgehörn mit Strass</center>

Rehbockgehörn mit Strass

Rehbockgehörn mit Strass
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Meistgelesene Artikel

Café Herrschmann vor ungewisser Zukunft
Lenggries - Die Zukunft des Café Herrschmann ist ungewiss. Die Sparkasse sucht nach Interessenten für das Gebäude in Lenggries, während ein Nachlassverwalter die …
Café Herrschmann vor ungewisser Zukunft
Leserfoto des Tages: Eisiges Kunstwerk in Gaißach
Leserfoto des Tages: Eisiges Kunstwerk in Gaißach
Das wird schön am Wochenende: Unsere Veranstaltungstipps
Das wird schön am Wochenende: Unsere Veranstaltungstipps
Frauen-Schnabler: In rosa den Steilhang runter
Gaißach - Besucher des Schnabler-Rennens dürfen sich auf eine Besonderheit freuen: Ein Damen-Schnabler wird sich den Hang herunterstürzen. Die Pilotinnen sind heißt …
Frauen-Schnabler: In rosa den Steilhang runter

Kommentare