Der gelbe Pfeil markiert die Stelle, an der die Lawine am Samstag abging. Karte: Bergwacht Bad Tölz
+
Der gelbe Pfeil markiert die Stelle, an der die Lawine am Samstag abging.

Bergwachten im Einsatz

Sie versuchten noch, abzusteigen: Lawine erfasst zwei Skitourengeher unterhalb der Probstenwand

Eine Lawine erfasste am Samstag zwei Skitourengeher unterhalb der Probstenwand bei Wackersberg. Die Verletzten versuchen noch selbst abzusteigen.

  • Die Lawinengefahr in den oberbayerischen Bergen ist derzeit erheblich
  • Am Samstag erfasste eine Lawine zwei Skitourengeher, die vom Längental aus Richtung Probstenwand aufgebrochen waren
  • Gegen 19 Uhr wurde die Bergwacht alarmiert, die die beiden Verletzten rettete

Bad Tölz/Wackersberg – Die beiden etwa 30-jährigen Skitourengeher aus dem Landkreis befanden sich laut Bergwacht am Samstag auf einer Tour vom Längentalparkplatz in Richtung Probstenwand und Hennenkopf. In einem Steilstück vor dem Hennenkopf erfasste die beiden die Lawinen.

Wackersberg: Männer an der Probstenwand glücklicherweise nicht verschüttet

Zu diesem Zeitpunkt hatten die Männer die Ski abgeschnallt. „Glücklicherweise wurden sie nicht verschüttet, sondern rutschten auf der Lawine etwa hundert Meter bergab“, berichtet Norbert Weinhuber von der Tölzer Bergwacht. Dabei verloren die Tourengeher ihre Ausrüstung und zogen sich Verletzungen zu.

Nach Lawine an der Probstenwand: Verletzte versuchen noch, selbst abzusteigen

Zunächst versuchten die beiden noch selbstständig abzusteigen, doch als sie nicht mehr weiterkamen wählten sie den Notruf. „Der in diesem Gelände problematische Mobilfunkempfang verzögerte dies“, so Weinhuber. Gegen 19 Uhr verständigte die Integrierte Leitstelle Oberland die Bergwacht und meldete die beiden Verletzten zwischen zwischen Längenberg und Neulandhütte. Mehrere Helfer rückten unter anderem mit einem Skidoo aus. Über Telefon und durch den Schein ihrer Stirnlampen wurden die Verunglückten geortet. Zwei Einsatzkräfte stiegen das letzte Stück zu ihnen auf.

Bergwachteinsatz an der Probstenwand: Rettungswagen bringt Männer ins Krankenhaus

Nach der raschen Versorgung der Knie-, Oberschenkel- und Kopfverletzungen brachten die Einsatzkräfte die bereits unterkühlten Tourengeher zum Skidoo. Dieser transportierte sie ins Tal, von dort ging es mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus.Gegen 22 Uhr war der Einsatz für die vier Tölzer und zwei Lenggrieser Bergretter beendet.  

Es ist nicht der erste Lawinenabgang im Landkreis in den vergangenen Tagen. Erst am Donnerstag hatte eine Lawine am Garland am Brauneck zwei Tourengeherinen erfasst. Am Samstag hatte ein Lawinenabgang oberhalb des Eibsees im Nachbarlandkreis Garmisch-Partenkirchen für einen größeren Sucheinsatz gesorgt.

Auch interessant

Kommentare