+

Polizei

Angefahren oder betrunken gestürzt?

Ein offensichtlich betrunkener Radfahrer stürzte am Sonntag in Wackersberg. Er behauptet, von einem Autofahrer angefahren worden zu sein. Zeugen sollen klären, ob das stimmt. 

Wackersberg - Eine Gehirnerschütterung zog sich ein Fahrradfahrer aus Wackersberg zu, als er am Sonntag gegen 15 Uhr Am Steinbach stürzte. Der 19-Jährige behauptet, von hinten angefahren worden zu sein, als er in Richtung Schnait unterwegs war. Anschließend habe der unbekannte Autofahrer Unfallflucht begangen. Nach Angaben der Polizei gibt es am Fahrrad jedoch keine Anzeichen, die diese Aussage untermauern würden. 

Den Beamten fiel aber auf, dass der junge Mann stark nach Alkohol roch. Sie ordneten eine Blutuntersuchung im Tölzer Krankenhaus an. Sollte das Ergebnis bei 1,6 Promille oder mehr liegen, erwartet ihn eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. 

Um aufzuklären, ob der 19-Jährige das Opfer einer Unfallflucht war oder aus eigener Schuld vom Fahrrad stürzte, hofft die Tölzer Polizei auf Zeugenhinweise. Wer am Sonntag auf Höhe der Hausnummer 50 etwas beobachtet hat, sollte sich unter Telefon 0 80 41/76 10 60 melden. (sis)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vermisster Kanadier: Suche bleibt auch am Freitag erfolglos
Die Suche nach dem erfahrenen Wanderer aus Kanada geht weiter. Neue Hinweise grenzen den Bereich weiter ein. Seit 2. August gilt er als vermisst. Alle aktuellen Infos im …
Vermisster Kanadier: Suche bleibt auch am Freitag erfolglos
Tölz live: Das wird schön am Wochenende - unsere Tipps
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz live: Das wird schön am Wochenende - unsere Tipps
Bahn saniert Brücke in Lenggries: Darauf müssen sich Pendler einstellen
Für 1,6 Millionen Euro wird derzeit eine Brücke der Deutschen Bahn in Lenggries saniert. Zu Beginn der Herbstferien müssen die Reisenden kurze Zeit auf Busse umsteigen.
Bahn saniert Brücke in Lenggries: Darauf müssen sich Pendler einstellen
„Ich möchte Jeff einfach zurückhaben“: So geht es den Angehörigen des vermissten Wanderers
Das letzte Lebenszeichen des kanadischen Wanderers Jeff Freiheit kam vor zwei Wochen vom Brauneck. Doch seine Ehefrau Selena und seine Mutter Kathy geben die Hoffnung …
„Ich möchte Jeff einfach zurückhaben“: So geht es den Angehörigen des vermissten Wanderers

Kommentare