+
Hitzegeplagt: Kühe mögen’s lieber kühler, sagt die Kreisbäuerin.

Interview mit Kreisbäuerin Ursula Fiechtner

Auch Kühe kriegen Sonnenbrand

Die aktuelle Hitzewelle macht nicht nur dem Menschen zu schaffen. Wie das Vieh die hohen Temperaturen wegsteckt, erklärt Kreisbäuerin Ursula Fiechtner im Interview.

Bad Tölz – Viele freuen sich über die schönen Sommerstunden, andere jedoch leiden unter der Hitze und versuchen, sich irgendwie abzukühlen. Den Kühen geht es nicht anders, schließlich stehen sie ja auch den ganzen Tag in der Sonne. Macht das dem Vieh was aus? Kreisbäuerin Ursula Fiechtner klärt auf.

Frau Fiechtner, wie geht es den Kühen bei den heißen Temperaturen?

Die Kühe sind den Menschen da ähnlich. Sie sind im Moment – wie wir – bei Hitze oft gestresst. Sie mögen es eher kühler. Zehn statt 30 Grad sind ihnen lieber.

Wie erkennt man eigentlich, dass den Kühen zu warm ist?

Sie produzieren oft weniger Milch und sind weniger lebhaft, eher unleidig oder ekelhaft. Auch werden die Fliegen jetzt mehr, und dann kommt die Kuh kaum mehr zur Ruhe, das stresst sie zusätzlich.

Was kann man dagegen tun?

Viele Bauern haben mittlerweile Ventilatoren in ihrem Stall, manche erzeugen zudem einen feinen Sprühnebel aus Wasser, der die Kühe angenehm kühlt. Der Großteil der Bauern hat jedoch die neuen Offenlaufställe, bei denen dann einfach alle Türen geöffnet werden, damit die Kühe etwas Wind abbekommen.

Und wenn das Vieh auf der Alm steht? Welche Probleme kann die Hitze dort verursachen?

Dort oben ist das Ganze nicht so problematisch, da es oft nicht so heiß ist wie im Tal. Auf dem Berg gibt es außerdem meistens genug Bäume, unter denen sie sich in den Schatten stellen können.

Gab es schon mal einen tierischen Hitze-Notfall?

Nein, da wird aufgepasst. Die Kühe sind schließlich der Lebensunterhalt. Ab und zu kann es aber passieren, dass eine Kuh auf der Wiese in der Sonne statt im Schatten liegt und einen Euter-Sonnenbrand bekommt. Das ist dann unangenehm, wenn mit den Melkmaschinen rangegangen wird, da die Kühe bei Berührung dort Schmerzen haben.

Im Rückblick auf die vergangenen Jahre: Kommen Hitzeprobleme immer öfter vor?

Natürlich gibt es heiße Jahre, und es wird durch den Klimawandel immer wärmer. Jedoch gab es die Hitzeprobleme schon früher, daher können die Bauern damit umgehen.

Die Fragen stellte Franziska Baumgartner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auf dem Summer Village ist grade richtig viel los!
Auf dem Summer Village ist grade richtig viel los!
Löwen-Fanclub: Sepp Mayr löst „Záto“ Schwerdtner ab
Es gab schon Momente im Leben eines Löwen-Fans, in denen eine Mitgliederversammlung für größere Begeisterung gesorgt hat. Denn als sich der Löwen-Fanclub Isar-Loisach im …
Löwen-Fanclub: Sepp Mayr löst „Záto“ Schwerdtner ab
Eine Brücke zwischen Deutschen und Flüchtlingen bauen
Zu einem ganz besonderen Kabarett wird an diesem Samstag, 22. Juli, nach Benediktbeuern eingeladen: Zu Gast ist der Syrer Firas Alshater.
Eine Brücke zwischen Deutschen und Flüchtlingen bauen

Kommentare