Kindergarten

Bei den „Isarbibern“ steigen die Betreuungsgebühren

  • schließen

Einige Änderungen gibt es zum neuen Kindergarten- und Krippenjahr für Eltern in Wackersberg.

Wackersberg– So zahlen Eltern nun für eine tägliche Betreuung von vier bis fünf Stunden 110 Euro anstatt 90 Euro plus vier Euro Spielgeld. „Wir haben die Gebühren an die katholischen Kindergärten in Bad Tölz und Oberfischbach angepasst“, sagt Geschäftsleiter Jan Göhzold.

In der jüngsten Ratssitzung waren sich alle Räte einig, dass das Spielgeld und das Geld für das Mittagessen künftig gleich gemeinsam abgebucht werden soll.

Aufgenommen in die neue Satzung wurden auch Krippengebühren. Denn wie berichtet soll im Kindergarten Isarbiber eine eigene Krippengruppe eingerichtet werden. Der Anbau steht in den Startlöchern.

Bislang gab es bereits eine so genannte U3-Gebühr für Kinder, die bis zum 31. Dezember eines Jahres das dritte Lebensjahr vollenden – danach wurde die reguläre Abgabe abgebucht. Jetzt gibt es die neue Krippengebühr für Kinder, die nicht bis 31. Dezember drei Jahre alt werden. Die U3-Gebühr steigt für eine Betreuungszeit von vier bis fünf Stunden täglich auf 200 statt 184 Euro. Ein Krippenkind kostet für vier bis fünf Stunden täglich bei fünf Betreuungstagen 230 Euro im Monat. Geschwisterkinder zahlen weniger, für das zweite und jede weitere Kind werden zehn Euro abgezogen.

Ab 1. September gelten diese neuen Gebühren. Angemeldet für das neue Jahr sind 51 Kinder. „48 wären das Ziel, weil ein integratives Kind dabei ist“, sagte Göhzold in der Sitzung. Neu aufgenommen werden können 17 Kinder, Anmeldungen liegen für 25 Kinder vor. Aber es gebe auch ein paar Eltern, die ihre Kinder erst ab 1. Januar 2019 in die Betreuungseinrichtung schicken wollen.

Unter Umständen entsteht dann eine weitere Gruppe, ein paar Kinder könnten auch nach Oberfischbach in die Kita gehen. 

Rubriklistenbild: © dpa / Jens Büttner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gleitschirmflieger aus Penzberg stürzt am Blomberg ab - schwer verletzt
Der Penzberger (56) ist laut Polizei ein durchaus erfahrener Flieger. Trotzdem streifte sein Schirm den Windsack am Startplatz - mit fatalen Folgen.
Gleitschirmflieger aus Penzberg stürzt am Blomberg ab - schwer verletzt
Mann klaut Rucksack voll Zigaretten, läuft weg - und geht dann nochmal zurück
Der Mann ist mehrfach vorbestraft. Das hielt ihn aber nicht davon ab, einen ganzen Rucksack voll Zigaretten im Tölzer Kaufland zu stehlen. Und dann ging er nochmal …
Mann klaut Rucksack voll Zigaretten, läuft weg - und geht dann nochmal zurück
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Montagabend
Tipps gegen Langeweile: Das ist los am Montagabend

Kommentare