S-Bahn: Störung auf Linie S8 - Hinweis für Reisende zum Flughafen

S-Bahn: Störung auf Linie S8 - Hinweis für Reisende zum Flughafen
+
Symbolfoto

Am Heigelkopf 

Bergwacht rettet Gleitschirmflieger aus Baumwipfel

Einem verunglückten Gleitschirmflieger eilte am frühen Dienstagnachmittag die Tölzer Bergwacht am Heigelkopf (Gemeinde Wackersberg) zu Hilfe. Der 29-jährige Münchner überstand seinen Unfall unverletzt.

Wackersberg Laut Norbert Weinhuber – bei der Bergwacht zuständig für den Bereich Kommunikation – war der Mann an der Ostseite des Bergs in Schwierigkeiten geraten: Sein Gleitschirm verfing sich in einem Baumwipfel. Der Münchner konnte sich aus seiner misslichen Lage in luftiger Höhe nicht mehr selbst befreien. Er setzte einen Notruf ab, und über die Rettungsleitstelle wurde die Tölzer Bergwacht alarmiert.

Was den Rettern die Arbeit deutlich erleichterte: Der Gleitschirmflieger war in der Lage, die exakten Koordinaten seines Standorts anzugeben. Vier Einsatzkräfte konnten mit dem Rettungsfahrzeug ziemlich nahe an die Stelle heranfahren und mussten lediglich die letzten 100 Meter zu Fuß zurücklegen.

Wie Weinhuber erläutert, wandten die Bergwacht-Aktiven ein standardisiertes Baumbergeverfahren an, das sie schon häufig trainiert hatten. So gelang es, den 29-Jährigen aus etwa 20 Metern Höhe unverletzt auf sicheren Boden abzuseilen.

Auch den Gleitschirm befreiten die Helfer aus dem Baum. Anschließend brachte die Bergwacht den Münchner ins Tal.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Ich liebe die Farbe Gold“
97 Künstler beteiligen sich an der Wolfratshauser Kunstmeile, die am heutigen Freitag eröffnet wird. Zum ersten Mal mit dabei ist Malerin Tasneem Dustagheer aus …
„Ich liebe die Farbe Gold“
Leserfoto des Tages: Der Winter lässt grüßen
Leserfoto des Tages: Der Winter lässt grüßen
Viel mehr als „Nur a bisserl Zeit“
Großes Lob für großes Engagement: Die bayerische Arbeits- und Sozialministerin Emilia Müller hat bei einem Besuch im Lenggrieser Haus der Senioren die Arbeit des …
Viel mehr als „Nur a bisserl Zeit“

Kommentare