Präsentieren stolz die Auszeichnung des Online-Portals Camping.info: Die Inhaber Josef und Silvia Demmel auf ihrem Campingplatz am Stallauer Weiher.
+
Präsentieren stolz die Auszeichnung des Online-Portals Camping.info: Die Inhaber Josef und Silvia Demmel auf ihrem Campingplatz am Stallauer Weiher.

In europäischer Rangliste auf Platz 25 und auf Platz zwei in Bayern

Darum ist der Demmelhof am Stallauer Weiher einer der besten Campingplätze Europas

  • Patrick Staar
    vonPatrick Staar
    schließen

Wackersberg – Der Demmelhof am Stallauer Weiher zählt sicher nicht zu den luxuriösesten Campingplätzen in Europa – dafür zu den beliebtesten: In einer Rangliste des Online-Portals Camping.info landen die Wackersberger unter 24 000 europäischen Campingplätzen auf Platz 25. In Bayern stehen sie sogar auf Rang zwei. Inhaber und Betreiber Josef Demmel ist glücklich und erklärt, was bei ihm und seiner Frau anders ist.

Camping.info ist das größte deutschsprachige Camping-Online-Portal. Die Gäste haben hier die Möglichkeit, ihren Aufenthalt zu bewerten. 245 Gäste nutzten die Gelegenheit, Punkte zu vergeben. In der Gesamtwertung erreichten die Wackersberger 4,8 von maximal 5,0 möglichen Punkten. In so gut wie jeder Kategorie gab es Spitzenwertungen: Ruhe (4,4), Sauberkeit (4,9), Infrastruktur (4,6), Lage (4,7), Sanitäranlagen (4,8), Verpflegung (4,5) Freundlichkeit (5,0) und Preis-Leistungs-Verhältnis (4,8). Die Wertungen fielen damit noch einen Tick höher aus als im vergangenen Jahr, als der Platz in Europa auf Position 73 landete. „In der Rangliste stehen lauter Fünf-Sterne-Campingplätze vorne – und dazwischen ist der Demmelhof“, sagt Josef Demmel lachend. „Das ist supergut – und ein Anreiz, noch besser zu werden.“

Spitzenwertungen in fast allen Kategorien

Was sind die Gründe für den Erfolg? „Meine Frau scheint an der Anmeldung irgendwas richtig zu machen“, antwortet Demmel. Eine große Rolle spiele wohl die familiäre Atmosphäre. Zwei ältere Damen seien völlig von den Socken gewesen, als der Chef höchstpersönlich ihren Wohnwagen auf den Platz schob. „Eine hat gesagt: In all den Jahren auf Campingplätzen ist mir so etwas das erste Mal passiert.“

Demmels Kinder spielen mit Kindern von Gästen, während die Eltern entspannt am Wohnwagen sitzen. Demmel meint: „Was bringt Schickimicki mit 28 Saunen, wenn im Personal lauter Deppen sind? Die Leute wollen nicht, dass der Platz in allen Kategorien der allerbeste ist, sondern sie wollen, dass der Platz sauber ist und dass man vernünftig miteinander umgeht.“ Den Leitspruch habe er von seiner Oma mitbekommen: „Mit den Leuten muss man reden, mit den Tieren redet man ja auch.“ Hinzu komme die Nähe zum Blomberg und zum Radweg, ein Streichelzoo und der Badeplatz mit schönem Zugang zum Stallauer Weiher.

Kritik eines Gasts: „Blomberg versperrt Blick auf Alpenkette“

Im Notfall wird auch mal improvisiert. Wenn der Platz überfüllt ist, kann es schon mal vorkommen, dass Gäste einen Stellplatz im Garten von Demmels Oma bekommen. „Einmal ist eine Familie mit drei Kindern zu uns gekommen. Der Vater hat gesagt: ,Herr Demmel, zehn Campingplätze haben uns weitergeschickt, wir können nicht mehr. Stellen sie uns irgendwo hin, egal wo.‘ Was soll man da machen?“

Manche Begegnungen seien dagegen eher schwierig gewesen. So hätten zwei ältere Männer beinahe eine Schlägerei begonnen, weil beide als erste bedient werden wollten: „Der eine hat gesagt: ,Ich war als Erster an der Anmeldung‘, der andere hat gesagt: ,Ich war als Erster an der Schranke.‘ In solch einem Fall müsse man erst mal die richtigen Worte finden. Nicht alle Bewertungen seien aber so ganz nachvollziehbar: „Ein Gast hat kritisiert, dass der Blomberg den Blick auf die Alpenkette versperrt.“ Doch auch diese Bewertung hatte ihr Gutes: „Andere Camper haben gesagt, dass sie zu uns gekommen sind, weil sie sich über die Bewertung so totgelacht haben.“

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Bad-Tölz-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare