Polizei

Chlor im Naturschutzgebiet entsorgt

Wackersberg - „Ätzend“ und "wasserschädigend“ – trotz dieser Warnhinweise hat ein Unbekannter vier Kanister Hypochlorid in den „Isarauen“ ausgeschüttet.

Wie die Polizei mitteilt, hat ein Isarranger die leeren Behälter am Donnerstag nördlich der Leitzingerau (bei Wackersberg) gefunden. Mitarbeiter des Tölzer Landratsamts und des Wasserwirtschaftsamts Weilheim (WWA) haben Bodenproben entnommen. 

Nach Angaben des WWA handelt es sich bei der Substanz um besonders konzentrierte Form von Chlor, wie sie zum Bleichen in handelsüblichen Flecken-Entfernern oder zur Desinfektion von Schwimmbädern verwendet wird. Aufgrund der relativ geringen Menge gehen die Behörden von keinen größeren Schäden für die Umwelt aus.

Die Ermittlungen dauern nach Angaben der Polizei dennoch an. Zeugen, die etwas zu dem Fall sagen können, werden gebeten, sich unter Telefon 0 80 41/76 10 60 bei der Tölzer Inspektion zu melden. (sis)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Alle Spuren abgearbeitet: Kein Treffer
Die Hoffnung auf Kommissar Zufall oder einen bisher übersehenen Hinweis war vergebens. Im Kriminalfall Leitenberg haben sich nach der Serie im Tölzer Kurier 13 Zeugen …
Alle Spuren abgearbeitet: Kein Treffer
Kreis-Finanzen: „Tisch ist reichlich gedeckt“
Die finanzielle Lage des Landkreises ist so gut wie noch nie. Kein Wunder, dass der Haushalt vom Kreistag gestern einstimmig beschlossen wurde. Davor gab’s die üblichen …
Kreis-Finanzen: „Tisch ist reichlich gedeckt“
Ortstermin an der Großen Gaißach
Ortstermin an der Großen Gaißach

Kommentare