Gratulation für die Jubilare: Hauptmann-Stellvertreter Klaus Simon (li.), Landeshauptmann Martin Haberfellner (hi., Mi.) und Hauptmann Hans Baumgartner (hi., re.) mit den geehrten Schützenkameraden (vo., v. li.) Hans Holzner (60 Jahre aktives Ausrücken), Hans Benz (50 Jahre) und Sepp Simon (60 Jahre). Eigentlich werden Ehrungen für 50- beziehungsweise 60-jährige Zugehörigkeit vom Bund der Bayerischen Gebirgsschützen stets beim Patronatstag vorgenommen.
+
Gratulation für die Jubilare: Hauptmann-Stellvertreter Klaus Simon (li.), Landeshauptmann Martin Haberfellner (hi., Mi.) und Hauptmann Hans Baumgartner (hi., re.) mit den geehrten Schützenkameraden (vo., v. li.) Hans Holzner (60 Jahre aktives Ausrücken), Hans Benz (50 Jahre) und Sepp Simon (60 Jahre). Eigentlich werden Ehrungen für 50- beziehungsweise 60-jährige Zugehörigkeit vom Bund der Bayerischen Gebirgsschützen stets beim Patronatstag vorgenommen.

Jahrtag in Wackersberg

Corona verlangt Antlaßschützen „Standhaftigkeit und Treue“ ab“

Corona richte „eine Verwüstung in unserem kulturellen Leben an“, sagte Landehausptmann Martin Haberfellner beim Jahrtag der Antlaßschützenkompanie Wackersberg.

Wackersberg – Einen Jahrtag der bisher nicht gekannten Art hat die Antlaßschützenkompanie Wackersberg abgehalten. „Durch die bestehenden Vorgaben und Auflagen ist es nicht möglich, unseren Festtag in der traditionellen Weise durchzuführen“, erklärte Hauptmann Hans Baumgartner beim „Altwirt“.

So war zu Beginn zwar ein Gottesdienst in der Pfarrkirche abgehalten worden und anschließend kam es auch zur gewohnten Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal. Zum anschließenden Treffen im Wirtssaal wurde aber ohne Musik marschiert. Dort fanden sich neben den zur Ehrung geladenen Schützen nur noch einige Vorstände der Ortsvereine sowie die Hauptmannschaft nebst Landeshauptmann Martin Haberfellner ein.

Die anstehenden Neuwahlen wurden auf nächstes Jahr verschoben. Es gab keinen Bericht von Schriftführer und Kassier. Baumgartner scherzhaft: „Aber nicht weil wir kein Geld mehr haben.“

Landeshauptmann rechnet mit erheblichen Einschränkungen bis zum vierten Quartal 2021

Baumgartner bat Haberfellner um ein Grußwort mit der Bitte um einen Blick in die Zukunft. Der Landeshauptmann: „Da kann ich keine Antwort geben. Ich rechne mindestens noch mit erheblichen Einschränkungen bis zum vierten Quartal 2021.“ Corona verursache „eine Verwüstung in unserem kulturellen Leben“, sagte Haberfellner. „Jetzt heißt es mehr denn je für jeden Einzelnen viel Standhaftigkeit und Treue zu zeigen.“ Vorbilder diesbezüglich sind sicherlich die anschließend für ihre langjährige Verbundenheit zur Wackersberger Schützenkompanie geehrten Kameraden. Dazu gehören ganz besonders Hans Benz (50 Jahre aktives Ausrücken), Sepp Simon („Grill“) sowie Hans Holzner (beide 60 Jahre aktives Ausrücken). Holzner hatte die Lacher auf seiner Seite, als er kurz kommentierte: „Des Gröbere hamma hinter uns.“

Übrigens wurde kein Präsent persönlich überreicht, sondern musste vielmehr, bereitgestellt an einem Tisch, abgeholt werden. Auch der abendliche Schützenball konnte zum Leidwesen vieler tanzfreudiger Schützen nicht durchgeführt werden.  

Von Hans Demmel

Auch interessant

Kommentare