+

Spiegel ab

Straße zu eng: Omnibus und Kleintransporter streifen sich

Das hätte auch schlimmer enden können: Aufgrund der Fahrbahnbreite und des Kurvenverlaufes war es für einen Kraftomnibus und einen Kleintransporter am Donnerstag nicht möglich, auf der Einbachstraße in Wackersberg berührungsfrei aneinander vorbei zu kommen.

Wackersberg - Wie die Polizei mitteilt, war gegen 17.25 Uhr ein 51-Jähriger Mann aus Wolfratshausen mit seinem Kraftomnibus die Einbachstraße stadteinwärts. In entgegengesetzter Richtung fuhr ein 20-jähriger Fahrer mit seinem Kleintransporter. Als dieser den Omnibus sah, bremste er seinen Pkw am äußersten rechten Fahrbahnrand bis zum Stillstand ab. Obwohl der Omnibusfahrer ganz rechts vorbeifuhr, touchierte er den linken Außenspiegel des Kleintransporters. Der Schaden liegt bei 100 Euro. (sis)

Lesen Sie auch: Auto rutscht in LKW – 4000 Euro Schaden

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Heidi Zacher: Wiederauferstehung in Schweden
Besser hätte es nicht laufen können: Die Lenggrieser Skicrosserin Heidi Zacher gewinnt am Samstag im schwedischen Idre Fjäll das Weltcup-Rennen.
Heidi Zacher: Wiederauferstehung in Schweden
Tölz-Live: Verzögerung bei der Kochelseebahn - Feuerwehreinsatz in Gaißach
Kleiner Blechschaden da, großer Stau dort, eine Gewitterfront zieht an, ein tolles Konzert startet in Kürze. Hier gibt‘s unseren Newsblog direkt aus der Redaktion.
Tölz-Live: Verzögerung bei der Kochelseebahn - Feuerwehreinsatz in Gaißach
Erzabt Wolf: Christen haben keine Angst
Die Deutschen haben Angst. Vor Altersarmut und Arbeitsplatzverlust. Vor Krankheit, den Folgen der Flüchtlingskrise und vielem mehr. Angesichts dieser vielfältigen Ängste …
Erzabt Wolf: Christen haben keine Angst
„Tölzer Außenminister“: Plädoyer für Europa
Ein kurzweiliger Festredner, gute Gespräche und ein Prosit auf 2019: Der Neujahrsempfang des Städtepartnerschaftsvereins Bad Tölz hat sich im gesellschaftlichen Leben …
„Tölzer Außenminister“: Plädoyer für Europa

Kommentare