Ab Samstag ist der Blombergblitz wieder in Betrieb.
+
Ab Samstag ist der Blombergblitz wieder in Betrieb.

Blombergblitz in Betrieb

Nach monatelangem Corona-Lockdown: Rodelspaß am Blomberg startet wieder

  • Veronika Ahn-Tauchnitz
    vonVeronika Ahn-Tauchnitz
    schließen

„Wir sind alle ganz happy“, sagt Blombergbahn-Chef Hannes Zintel. Kein Wunder: Ab diesem Wochenende darf zumindest der Blombergblitz wieder mit dem Betrieb starten.

Wackersberg – Seit der Lockdown im November begann, stand am Blomberg im Prinzip alles still. Es waren zwar viele Wanderer und Tourengeher unterwegs, aber Berg- und Rodelbahnen befanden sich in der Zwangspause. Nun darf Chef Hannes Zintel an diesem Samstag zumindest die schienengeführte Rodelbahn Blombergblitz wieder in Betrieb nehmen. Aufgrund der derzeitigen Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis sei kontaktloser Sport unter freiem Himmel von bis zu zehn Personen wieder möglich. „Und Rodelbahnen sind Sportanlagen“, sagt Zintel. Das gelte für einen Eiskanal genauso wie für die schienengeführte Bahn am Blomberg. „Dafür gibt es auch eine DIN-Norm, die das festlegt.“ Das Landratsamt, bei dem Zintel in Sachen Öffnung nachfragte, sieht das genauso. Damit steht dem Betrieb nichts mehr im Weg.

Betrieb von Seilbahnen ist nach wie vor in Bayern verboten

Öffnen dürfte er eigentlich auch die klassische Sommerrodelbahn. Das Problem: Dafür müsste er die Rodel mit dem Doppelsessellift zur Mittelstation transportieren. „Und sobald die Bahn läuft, stehen hier Leute, die fragen, warum sie nicht fahren dürfen“, sagt Zintel. Der Betrieb von Seilbahnen sei im Moment in Bayern aber noch explizit untersagt. Mit Interesse schaue man aber nach Hessen und Nordrhein-Westfalen. In diesen Bundesländern öffneten vor wenigen Tagen die ersten Anlagen.

Zintel hofft auch immer noch, dass die Bahnen differenzierter betrachtet werden. „Momentan werden alle in einen Topf geworfen. In einer Kabinenbahn mit 100 Fahrgästen würde ich mich vermutlich jetzt auch unwohl fühlen.“ Ein offener Doppelsessellift sei aber etwas ganz anderes.

Auch das Nachtrodeln am Samstag wird wieder angeboten

Im Moment konzentriert sich das Geschäft aber nun erst einmal auf den Blombergblitz. An diesem und am kommenden Wochenende läuft der Betrieb jeweils von 10 bis 17 Uhr. Samstagabend gibt es zudem von 19 bis 22 Uhr das beliebte Nachtrodeln. „Dafür habe ich mir selber einen Dienst eingetragen. Nach einem halben Jahr freue ich mich sehr auf Kundenkontakt“, sagt Zintel. Ab dem Beginn der Osterferien soll dann wieder an sieben Tagen die Woche Betrieb sein – unter Einhaltung des seit dem ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 geltenden Hygienekonzepts. Da heißt: Anstehen mit Abstand und mit Maske. Beim Fahren darf der Mund-Nasenschutz abgenommen, am Ziel muss er erneut aufgesetzt werden.

Dass die Rodelbahn wieder öffnet, „macht uns moralisch Hoffnung“, sagt der Chef. Die Mitarbeiter, von denen einige in Kurzarbeit waren, und vor allem auch die Aushilfen, die seit November nichts mehr zu tun hatten, „sind alle ganz happy“. Dass es jetzt erst einmal mit einer Anlage losgeht, sei vielleicht gar nicht so schlecht, meint Zintel. „Nach einem halben Jahr müssen wir den ganzen Apparat erst wieder hochfahren.“

Lesen Sie auch: Höhere Parkgebühren am Blomberg - das steckt dahinter

Neues Konzept: Mit den „Bloms“ am Blomberg wandern gehen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare