Ohne Dach steht derzeit die ehemalige „Quellen“-Wirtschaft in Wackersberg da. Das Gebäude wird von Grund auf saniert.
+
Ohne Dach steht derzeit die ehemalige „Quellen“-Wirtschaft in Wackersberg da. Das Gebäude wird von Grund auf saniert.

Sanierung

Wackersberg: Umbauarbeiten an der „Quellen“-Wirtschaft schreiten voran

  • Melina Staar
    VonMelina Staar
    schließen

Die ehemalige „Quellen“-Wirtschaft in Wackersberg ist derzeit eine Großbaustelle. Gerade wird der Dachstock saniert. Es sollen Ferienwohnungen entstehen.

Wackersberg - Für die Sanierung des Sackstocks wurde der alte abgetragen und ein neuer aufgebaut. Auch einige Mauern mussten entfernt werden. Wie berichtet sollen in der ehemaligen Wirtschaft, die zwischenzeitlich ein Künstleratelier war, vier Ferienwohnungen entstehen. Dazu kommt eine weitere Wohneinheit. Aufgrund der Geschichte und der Tatsache, dass es sich bei der „Quelle“ um ein „erhaltenswertes Kulturgebäude“ handelt, stimmte der Wackersberger Gemeinderat diesen Plänen zu, obwohl das Vorhaben im Außenbereich liegt.

Es sollen vier Ferienwohnung und eine Wohneinheit entstehen

Wie Besitzer Anton Hoefter auf Anfrage berichtet, sei man mit den Arbeiten im Zeitplan. „Es geht gut voran.“ Im vergangenen Jahr wurde mit Maßnahmen im Inneren des Gebäudes begonnen, in diesem Jahr nun eben mit dem Dach. „Dieses zu erneuern, war dringend notwendig, weil das Haus statisch nicht mehr sicher war“, erklärt Hoefter. Ist die Sanierung abgeschlossen, wird die „Quelle“ aber wieder genauso aussehen wie vorher.

Nach dem Dach stehen weitere Arbeiten an: Im Inneren und an der Fassade, die isoliert werden muss. Außerdem soll eine Pelletsheizung eingebaut und die Kleinkläranlage erweitert werden, erklärt der Besitzer.

„Quelle“ ohne Dach: Umbauarbeiten schreiten voran

Wie berichtet möchte Hoefter, dass das Gebäude auch der Öffentlichkeit zugänglich bleibt. So könnte es eventuell für kulturelle Veranstaltungen genutzt werden. Weitere Pläne „entwickeln sich gerade“, sagt Hoefter. Zunächst einmal soll aber der Umbau bis Ende des Jahres fertiggestellt werden. Der Name „Quelle“ rührt aus dem 19. Jahrhundert. Laut Wackersberger Chronik wurde 1856 am Sauersberg eine Quelle entdeckt, deren Wasser man als Heil bringend nutzte. 1863 errichtete die Jodquellen AG dort ein Gebäude mit Verdampfungsanlage, um aus dem Wasser Jodprodukte herstellen zu können. Später wurde das Gebäude die Wohnung des Brunnenwarts und ein Lager, ehe es eine bekannte Wirtschaft wurde.

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare