1. Startseite
  2. Lokales
  3. Bad Tölz
  4. Wackersberg

Wackersberger Golfplatzbetreiber Perras erwirbt das „Strasserhof“-Areal

Erstellt:

Von: Melina Staar

Kommentare

So sieht die aktuelle Planung für den „Strasserhof“ aus: Das Gebäude ist optisch an den früheren Gasthof angepasst, neu ist der verglaste Unterbau, in dem sich Gartenwohnungen und Spa befinden. Skizze: Perras
So sieht die aktuelle Planung für den „Strasserhof“ aus: Das Gebäude ist optisch an den früheren Gasthof angepasst, neu ist der verglaste Unterbau, in dem sich Gartenwohnungen und Spa befinden. Skizze: Perras © Skizze: Perras

Ein neues Kapitel in der Geschichte des „Strasserhof“ in Wackersberg beginnt. Das Areal ist an Nachbar Tassilo Perras verkauft, der ein Ferienhaus plant. Der Gemeinderat verabschiedete in seiner jüngsten Sitzung einstimmig den Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan „Hotel Straß“.

Wackersberg: „Damit kann der Kaufvertrag nun erfüllt werden“, freut sich Eigentümer Johannes Tien. Wie berichtet hatte Tien einen Interessenten für den Grund des inzwischen abgerissenen „Strasserhof“ an der Hand gehabt, der aber zunächst abwarten wollte, ob die Gemeinde für seine Pläne Grünes Licht gäbe. Das ist nun passiert – und damit tritt auch der Käufer aus der Deckung. Es handelt sich um Tassilo Perras, den Besitzer des benachbarten Golfclubs.

„Nach 30 Jahren ist das Ensemble Strasserhof, Kapellenhaus und Golfplatz nun wieder in einer Hand“, schreibt Perras in einer gemeinsamen Erklärung mit Tien. Nach vielen turbulenten Jahren sei ihm klar geworden, dass es Zeit sei, das Projekt selbst anzupacken, so Perras weiter.

Bad-Tölz-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Bad-Tölz-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Bad Tölz – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Es entstehen 65 Wohnungen

Die Pläne sehen den Bau eines Ferienhauses mit etwa 4000 Quadratmetern Nettowohnfläche vor. Es sollen 65 Wohnungen in unterschiedlichen Größen entstehen. Dazu entstehen auch ein Spa mit Außenschwimmbad, Wellness und Fitness sowie eine Tiefgarage. Wie berichtet soll ein Teil der Wohnungen verkauft werden. Diese stehen dem jeweiligen Eigentümer für bis zu acht Wochen im Jahr zur Selbstnutzung zur Verfügung, in der restlichen Zeit werden sie vermietet.

Eine Wohnung inmitten eines Golfplatzes

Laut Perras ist dieses Angebot in der Region „einmalig. Es gibt in der Münchner Region 30 Golfplätze, bisher jedoch keinen, wo man inmitten des Golfplatzes eine Wohnung besitzen kann.“ Wichtig ist ihm, ebenso wie allen Beteiligten, dass der schöne Bauernhof wiederbelebt und erhalten wird. Daher soll er optisch dem Vorgänger sehr ähneln.

Altbesitzer baut nun auf der Wackersberger Höhe ein Hotel

„Damit nimmt alles ein sehr gutes Ende“, sagt Tien. Turbulent waren die Zeiten gewesen, seit er Anfang 2018 den „Strasserhof“ erworben hatte. Es habe viele Ideen gegeben, die nicht verwirklicht werden konnten, so Tien. Als sich dann 2019 die Möglichkeit geboten habe, das Grundstück auf der Wackersberger Höhe zu erwerben, sei ihm klar gewesen, dass dort der bessere Standort sei, die Pläne umzusetzen. Auch wenn es nicht einfach war, den „Strasserhof“ zu verkaufen: „Es war gut, dass der Kontakt zum Nachbarn nie abgebrochen war.“ So habe sich der jetzige Kauf ergeben, sagt Tien, der sich auch bei der Gemeinde Wackersberg bedanken möchte.

Tatsächlich wurde das Vorhaben in der jüngsten Ratssitzung sehr schnell durchgewunken. Schon zuvor war ein weiterer wichtiger Punkt besprochen worden: Bürgermeister Jan Göhzold stellte ein Gutachten vor, das die Auswirkungen der Pläne am „Strasserhof“ auf das gemeindliche Trinkwassernetz berechnet hatte. „Insgesamt kann man festhalten, dass unser Wassernetz die Entnahme aushalten wird“, schloss der Bürgermeister. Den Plänen wünschte er „gutes Gelingen“.

Bau soll im Frühjahr 2023 beginnen

Laut Perras soll im Frühjahr die Genehmigungsplanung eingereicht werden, so dass der Bau Anfang 2023 beginnen kann. Gerechnet wird mit einer zweijährigen Bauzeit. Tien freut sich, dass „wir alles ordentlich hinbekommen haben. Das ist ein schöner Ausklang des Jahres.“

Auch interessant

Kommentare