+
So könnte es aussehen, das „Landhotel Bergeblick“: Investor Johannes Tien will das ehemalige Gasthaus Strasserhof wieder mit Leben erfüllen

Projekt bei Wackersberg 

Strasserhof: Nächster Schritt zum Landhotel

  • schließen

Ein gehobenes Landhotel soll  der ehemalige „Strasserhof“ bei Wackersberg werden. Zuletzt war es etwas ruhig geworden, aber im Hintergrund hat sich einiges getan.

Wackersberg – „Wir haben bei der Regierung nachgefragt, ob dort ein Hotelbetrieb möglich sei“, sagt Wackersbergs Bürgermeister Alois Bauer auf Nachfrage. Das sei bejaht worden. „Jetzt sind wir in den Vorbereitungen für einen Bebauungsplan, um alles regeln zu können.“ Dazu zählen beispielsweise Parkplätze, Abwasser und Lärmschutz. „Ich bin guter Dinge, dass wir eine vernünftige Lösung hinbekommen“, so Bauer.

Strasserhof-Besitzer Johannes Tien freut sich darüber, dass ein eigener Bebauungsplan angedacht ist. „Damit bin ich von den Gestaltungsmöglichkeiten her freier wie bei einer Sanierung.“ Da der Plan außerdem unabhängig vom Golfplatz angedacht ist, hofft er außerdem, dass es schneller vorwärts geht. Schon bis Ende des Jahres – so Tien – möchte er mit einem Teilabriss beginnen. „Ich werde von vielen auf mein Projekt angesprochen“, sagt Tien.

Auf das heikle Thema Querfinanzierung durch Wohnbebauung angesprochen – wie derzeit in Bad Tölz mit dem „Bichler Hof“ heiß diskutiert – sagt Bauer: „Das war hier kein Thema.“ Man wolle den Bauwerber unterstützen, indem man ihm Baurecht gewähre. „Uns war es wichtig, dass die Fußwege gesichert sind.“ Eine Querfinanzierung sieht er nicht als notwendig an. „Ein guter Betrieb muss sich selber tragen. Das ist meine Einstellung. Ansonsten stehen wir in 10 oder 15 Jahren wieder vor derselben Entscheidung. Das Konzept hier müsste aber so gut sein, dass es sich selber trägt.“

Positiv sieht er den Zusammenhang mit dem Golfplatz. Es handelt sich hier um ein Sondergebiet. „Das Ganze ist eine Einheit, muss aber für sich funktionieren. Jeder profitiert von dem anderen, es können sich Synergien entwickeln, ohne, dass man voneinander abhängig ist. Das ist zumindest unsere Zielsetzung.“

Wie mehrfach berichtet hatte es in der Vergangenheit viele verschiedene Nutzungsideen für den „Strasserhof“ gegeben. Die ehemalige Wirtschaft hätte schon einmal ein Landhotel werden sollen, der damalige Investor setzte die Pläne allerdings nie um. Auch in eine Flüchtlingsunterkunft wurde es von Tiens Vorbesitzer nie verwandelt – der Bedarf war nicht mehr vorhanden.

Seit Anfang dieses Jahres will nun der Wackersberger Tien seine Idee umsetzen. „Ich freue mich darauf, bald richtig loslegen zu können.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Wir suchen händeringend“: Immer weniger Interesse an FSJ-Stellen im Landkreis
Ein Jahr, um im Berufsalltag anzukommen. Ein Jahr, um einen Zukunftswunsch zu fassen. Ein Jahr, um anderen zu helfen. Bufdi und FSJ sind gute Angebote für junge …
„Wir suchen händeringend“: Immer weniger Interesse an FSJ-Stellen im Landkreis
Keine Allerweltsbauten
Wie sehen die Schulen der Zukunft aus? Und was macht die eMotion-Base so einzigartig? Antworten bekommen Interessierte an diesem Wochenende. Im Rahmen der …
Keine Allerweltsbauten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.