Mal gefühlvoll, mal dynamisch: Der Jakobschor unter der Leitung von Ansgar Dehm (li., am Klavier). Foto: privat

Jakobschor singt in der evangelischen Kirche in Kochel

Gospel-Gastspiel vom Walchensee

Kochel am See/Walchensee – Es ist gute Tradition, dass der Jakobschor aus Walchensee unter der Leitung von Ansgar Dehm in der Reihe „Musik zur Abendstunde“ jedes Jahr in der evangelischen Kirche in Kochel zu Gast ist.

In diesem Jahr stand das Konzert unter dem Titel „Gospels and Spirituals“.

Schon gleich zu Beginn wurde das kleine Gotteshaus vom vollen, warmen Klang des Chores erfüllt: „Lord, reign in me“. Die mitreißenden Rhythmen ließen die Zuhörer, die die Kirche bis zum sprichwörtlich letzten Platz füllten, ihren Alltag vergessen. Die Lieder, teils gefühlvoll, teils dynamisch, verbreiteten einen unwiderstehlichen Zauber. Der mit Engagement und Freude singende Jakobschor zeigte ein gutes Gespür für die verschiedenen Stimmungen dieses Genres und bewies, dass er unter der Leitung von Dehm künstlerisch noch ein Stück gewachsen ist. George Makhoshvili (Kontrabass) und Nevyan Lenkov (Percussion) unterstützten Dehm (Klavier) professionell.

Ein Höhepunkt war das Duett von Sophia Heilinglechner und Ingrun Fries, die mit engelsgleichen Stimmen das Lied „Santo“ durch den Kirchenraum schweben ließen. Liesel Gust rundete den Abend einfühlsam mit passenden Texten aus dem Buch „Gott lässt grüßen“ von Andrea Schwarz ab. Bei dem gemeinsam gesungenen Lied „Bless the Lord“ sprang die Begeisterung der Sänger gänzlich auf die Kirchengemeinde über. Mit langem Applaus bedankte sich das Publikum bei den inspirierenden Sängern aus Walchensee.  (tk)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schneller Surfen in Bad Heilbrunn
2214 Haushalte in Heilbrunn können jetzt schneller surfen – wenn sie wollen. Der Breitbandausbau in der Gemeinde ist fast abgeschlossen. 17 aufgerüstete Verteilerkästen …
Schneller Surfen in Bad Heilbrunn
Mit 1,92 Promille in Schneehaufen gefahren
Dumm gelaufen: Ein Lenggrieser (22) ist am Samstag im Rausch in einen Schneehaufen gefahren und stecken geblieben. Ausgerechnet dann kam eine Zivilstreife vorbei.
Mit 1,92 Promille in Schneehaufen gefahren

Kommentare