Werbeanlagen-Streit: Ein Kompromiss mit Signalwirkung

Bad Tölz - Verwaltungsgerichte haben den Ruf, sich um klare Aussagen zu drücken. Auch im Fall „Optik Emberger“ kam ein Kompromiss heraus.

Der Urteilsspruch besagt, dass Robert Emberger keine satinierte Glasplatte mit Schriftzug als Firmenschild für sein Geschäft in der Marktstraße verwenden darf. Eine Glasscheibe entspricht nämlich nicht der Werbeanlagen-Satzung. Der Vorsitzende Richter wies auf den Denkmalcharakter des Hauses hin und folgte hierin der Argumentation der Stadt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Besondere Sitzung in Zeiten der Corona-Krise
Da die Gemeinde Bad Heilbrunn einen beschließenden Bauausschuss hat, kann trotz der aktuellen Einschränkungen der Corona Krise eine Sitzung in Bad Heilbrunn stattfinden. …
Besondere Sitzung in Zeiten der Corona-Krise
Ausflügler-Andrang - Einheimische trauen sich nicht mehr in Supermarkt
In Bayern gelten Ausgangsbeschränkungen. Dennoch ist der Andrang - besonders bei gutem Wetter - von Ausflüglern auf den Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen enorm. 
Ausflügler-Andrang - Einheimische trauen sich nicht mehr in Supermarkt
Zu Beginn der Ferien:Sehnsucht nach Schule
Wer hätte das gedacht: Nach drei Wochen Zwangspause sehnen sich viele Schüler nach dem Unterrichtsalltag – vor allem die in den Abschlussklassen. Ebenfalls überraschend: …
Zu Beginn der Ferien:Sehnsucht nach Schule
Corona-Krise im Landkreis: Zwei Menschen gestorben - mit, aber nicht an Coronavirus
Mittlerweile ist die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen auf 228 gestiegen. Alle Entwicklungen in der Region im News-Ticker.
Corona-Krise im Landkreis: Zwei Menschen gestorben - mit, aber nicht an Coronavirus

Kommentare