„Wenn bei uns die ersten 200-Meter-Räder aufgestellt werden, wird ein Sturm der Entrüstung losbrechen“, sagt Matthias Gangkofner. „Aber dann ist es zu spät.“ mm

Windkraft-Gegner: "Die Weichen werden jetzt gestellt"

Bad Tölz - Im ganzen Oberland formieren sich derzeit die Gegner von Windkraft-Anlagen

Ende November hatte die ganzseitige Anzeige „Windenergie - Die Zukunft in Bayern?“ mit einer provozierenden Fotomontage im ganzen Oberland für Aufsehen gesorgt. Zu sehen sind Windräder vor malerischer Gebirgskulisse. Initiator dieser Anzeige ist unter anderem Matthias Gangkofner aus Königsdorf. Der Künstler steht zusammen mit Felix und Jana Heisig aus Irschenberg an der Spitze einer Bewegung, die gegen den Bau von Windrädern im Voralpenland kämpfen will.

Derzeit ist die Szene dabei, sich zu vernetzen. „Wir müssen schnell handeln, denn politisch ist gerade sehr viel in Bewegung“, sagte Gangkofner bei einem Gespräch mit unserer Zeitung in seinem Atelier. „Die Weichen werden jetzt gerade gestellt, viele hinter verschlossenen Türen.“ Bereits vor Weihnachten gab es zwei Treffen mit lokalen Anti-Windrad-Gruppierungen aus den Regionen Tölzer Land, Starnberg, Weilheim und Ebersberg. Seit wenigen Tagen ist die Webseite www.windradfreies-voralpenland.de. online, auf der sich die Aktiven nun Zug um Zug vernetzen.

Im Sommer hatte Gangkofner einen Brief an sämtliche bayerische Regierungsmitglieder, Landräte in Oberbayern und im Allgäu sowie an den Planungsverband Oberland geschrieben. In seinen Augen sind Windräder derzeit politisch gewollt, nach Fukushima sei Hektik ausgebrochen. „Die Fachwelt kann uns sofort fünf bis zehn neue technologische Ansätze nennen, wie man die Energiewende auch ohne Landschaftszerstörung meistern kann“, sagt Gangkofner mit Blick auf das Königsdorfer Geothermie-Projekt (wir berichteten).

Aus Gesprächen mit zahlreichen Politikern beziehungsweise aus den Briefantworten zieht Gangkofner den Schluss, „dass die CSU bei diesem Thema tief gespalten ist“. Die persönlichste Antwort auf sein Schreiben erhielt Gangkofner vom Tölzer Landrat Josef Niedermaier (FW). „Sein Angebot zum persönlichen Gespräch möchte ich demnächst annehmen“, sagt der Köngisdorfer.

Wie die Kampagne fortgesetzt wird, lesen Sie morgen in der Printausgabe des Tölzer Kurier sowie im Bayernteil.

Infos im Internet: www.windradfreies-voralpenland.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare