+
Familienfoto zum 15. Geburtstag (v.l.): Christine Baudiss, stellvertretende BRK-Kreisvorsitzende, MdL Martin Güll, OB Florian Hartmann, Landrat Stefan Löwl, Tafel-Leiterin Edda Drittenpreis, Albert Drittenpreis, Vanhoai Tran von Asia Kitchen, Johann Schöpfel, Vorstand der Volksbank Raiffeisenbank, Brigitte Geber, stellvertretende Tafel-Leiterin, BRK-Kreisvorsitzender Bernhard Seidenath und Kreisgeschäftsführer Paul Polyfka.  

„Infiziert mit dem Tafel-Virus“ 

15 Jahre Dachauer Tafel

  • Nikola Obermeier
    vonNikola Obermeier
    schließen

Dachau - 1092 Kunden holen jede Woche Lebensmittel in der Tafel ab. Das Ergebnis einer wichtigen Idee, die der BRKler Helmut Thaler vor 15 Jahren hatte. Jetzt wurde bei der Tafel gefeiert. 

Seit 15 Jahren unterstützt das BRK bedürftige Menschen in und um Dachau mit Lebensmitteln, die sonst möglicherweise im Müll landen würden. Genau das waren die Beweggründe für Helmut Thaler, damals die Dachauer Tafel zu gründen: Als Lebensmittelkontrolleur des Landratsamtes wollte er einen Kontrapunkt gegen die Wegwerfgesellschaft setzen, und als ehrenamtlicher Helfer des BRK wollte Thaler bedürftigen Menschen helfen. Diese beiden Merkmale erfüllt die Dachauer Tafel des BRK bis heute.

Und ein weiteres ist hinzugekommen, wie BRK-Kreisvorsitzender Bernhard Seidenath bei der kleinen Feier am Sonntag in den Räumen der Dachauer Tafel sagte: „Die Dachauer Tafel ist eine große Familie.“

Gute 80 Ehrenamtliche arbeiten bei der Dachauer Tafel mit, und einige von ihnen hat der „Tafel-Virus“ erwischt, sagte Edda Drittenpreis, die Leiterin der Dachauer Tafel, in ihrem Grußwort. Eine Mitarbeiterin, die aufgehört hatte, rief nach wenigen Tagen wieder an mit den Worten: „Ich halte es ohne euch nicht aus!“ Und dann ist das noch Resi Weber, die im vergangenen Jahr 1370 Stunden lang Socken gestrickt hat, die dann zugunsten der Tafel beim jährlichen Flohmarkt in der Volksbank Raiffeisenbank verkauft werden. „Diese Socken haben Fans in der ganzen Republik“, so Seidenath. Oder Ulla Schinner, die 1350 Gläser Marmelade gekocht hat. „Wir essen fünfmal die Woche Tafel-Marmelade“, berichtete Landrat Stefan Löwl vom Familien-Frühstückstisch. Er spendete zum Geburtstag Geld – und sich selbst: einen Tag lang zum Kistenschleppen.

Überhaupt gab es viel Geld: von OB Florian Hartmann, von der Volksbank Raiffeisenbank Dachau, vom Lionsclub, vom Rotary-Club, von den Dachauer Geschäftsleuten der LAD. Unter den Gästen war auch Vanhoai Tran vom Essenslieferservice „Asia Kitchen“: Er spendet zweimal jährlich die Tageseinnahmen an die Dachauer Tafel. 

Auch interessant

Kommentare