+
Tragischer Tod auf der Autobahn: In diesem VW Polo saß ein junges Paar, als der Wagen auf der A92 gegen die Mittelleitplanke prallte. Ein nachfolgender Autofahrer konnte nicht mehr ausweichen und verletzte die 22-Jährige tödlich, die zwischen dem Unfallauto und der Leitplanke stand.

Junge Frau stirbt auf der A 92

Tragischer Verkehrsunfall

Oberschleißheim/Dachau – Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A92 bei Oberschleißheim ist am Freitagabend eine 22-jährige Frau aus dem Landkreis Dachau ums Leben gekommen.

Ihr Begleiter, ein 22-Jähriger aus Leidersbach (Landkreis Miltenberg) erlitt schwerste Verletzungen.

Um 22.50 Uhr war das Pärchen mit einem VW Polo zwischen den Anschlussstellen Unterschleißheim und Oberschleißheim unterwegs. Unklar ist, wer am Steuer saß und warum der Wagen nach rechts über die Standspur in den Grünstreifen kam. Beim Gegensteuern geriet der Polo jedenfalls ins Schleudern, prallte gegen die Mittelschutzplanke und blieb unbeleuchtet gegen die Fahrtrichtung auf der linken Spur stehen – etwa 800 Meter vor der Anschlussstelle Oberschleißheim. Dieses Verkehrshindernis brachte die beiden in Lebensgefahr: Sie konnten aussteigen, hielten sich aber zwischen Unfallauto und Mittelleitplanke auf.

Laut Polizeiangaben erkannte ein herannahender BMW-Fahrer in letzter Sekunde das unbeleuchtete Fahrzeug auf der linken Spur und konnte noch nach rechts ausweichen. Ein direkt hinter ihm fahrender 27-Jähriger aus München erkannte die Situation allerdings zu spät: Er wich mit seinem Opel Astra nach links in die Mittelleitplanke aus und erfasste dort frontal das Pärchen.

Die junge Frau wurde erfasst und auf die Windschutzscheibe des Opel geschleudert. Trotz Reanimationsversuchen verstarb die 22-Jährige noch an der Unfallstelle. Ihr Begleiter wurde schwer verletzt. Der Rettungsdienst brachte ihn mit multiplen Brüchen in ein Krankenhaus, wo er laut Polizei im Koma liegt.

Der Opelfahrer wurde leicht verletzt, musste aber, ebenso wie mehrere Zeugen von einem Kriseninterventionsteam betreut werden. Die A92 in Fahrtrichtung München musste vier Stunden lang gesperrt werden.

Weil zunächst unklar war, ob es weitere Verletzte gab, wurde ein Polizeihubschrauber mit einer Wärmebildkamera eingesetzt, um die Umgebung abzusuchen. Der Staatsanwalt beorderte einen Sachverständigen an die Unfallstelle, der den Unfallhergang klären sollte, insbesondere die Frage, wer den Polo gelenkt hat.

Die Verkehrspolizeiinspektion Freising bittet Zeugen, die Angaben zum Geschehensablauf machen können, insbesondere zum Erstunfall, sich unter der Telefonnummer 0 81 61/95 21 10 zu melden.

icb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Endlich Herr übers Tempolimit
Endlich gilt Tempo 30 vor dem Kindergarten in Großinzemoos. Denn dank einer Änderung der Straßenverkehrsordnung wurde es dem Landratsamt nun erleichtert, …
Endlich Herr übers Tempolimit
Früher gehörte ein Männerohrring zur Tracht
Die Gäste staunten nicht schlecht bei der Eröffnung der neuen Ausstellung im Augustiner-Chorherren-Museum in Indersdorf. Bei „Statussymbol Trachtenschmuck“ hörten sie …
Früher gehörte ein Männerohrring zur Tracht
16 Bands bei der 16. Auflage
Einmal im Jahr, immer im Frühling, ist es wieder in Altomünster soweit: Der Marktplatz pulsiert, aus allen Ecken tönt Musik, überall tummeln sich Partygänger. Dann ist …
16 Bands bei der 16. Auflage
Mercedes-Fahrer rast über B471 und bremst sogar Sanka aus
Ein Mercedes-Fahrer raste über die B 471 und zwang sogar einen Rettungswagen zur Vollbremsung. Kurz danach wurde er geblitzt: mit 190 km/h. 
Mercedes-Fahrer rast über B471 und bremst sogar Sanka aus

Kommentare