+
Wollen die 70 000 Kilometer-Marke knacken: Anne und Kar l Niedermeier präsentieren stolz ihr Wanderbuch. Auch in Miegersbach sind sie mitmarschiert.  

Wandertage um Miegersbach

Bis die Wadln brennen

Bald wollen sie die 70 000-Kilometer-Marke knacken: Anne und Karl Niedermeier lieben das Wandern – so wie viele der 700 Wanderfreunde, die bei den Miegersbacher Wandertagendabei waren.

Miegersbach 69.757 Kilometer: Das sind fast 30 000 Kilometer mehr, als der Erdäquator lang ist. Anne, 78, und Karl, 79, Niedermeier, 78, sind diese Strecke zu Fuß gegangen – und ein Stückchen davon waren sie auch in Miegersbach und der Umgebung unterwegs.

Die beiden sind schon seit den 70er Jahren begeisterte Teilnehmer bei den Wandertagen des Internationalen Volkssportverbands (IVV). „Wir gehen jeden Samstag und Sonntag zum Wandern“, erzählt Anne Niedermeier. Selbstverständlich für die beiden Augsburger, dass sie auch bei den Miegersbacher Wandertagen dabei waren.

Wanderer in Bundeswehruniform sind mit dabei

Insgesamt sind über 700 Wanderfreunde bei den Wandertagen mitmarschiert. Die einen wollten einfach nur ein bisschen in der Natur abschalten, die anderen sind bei einem Wanderverein dabei. Wieder andere nutzten das Angebot für das tägliche Sportprogramm: So wie Elisabeth Huber und Christian Grund, beide 54, die in Bundeswehruniformen teilnahmen.

„Wir sind Reservisten und marschieren zum Training mit“, sagt Huber. Die beiden haben sich für die längere, elf Kilometer lange Strecke entschieden. Alle, die nicht ganz so lange gehen wollten, konnten auch eine sechs Kilometer lange Route wählen. In den vergangenen Jahren gab es zusätzlich noch eine 20 Kilometer-Variante, die aber heuer ausfiel. Dafür hat sich der Miegersbacher Wanderverein etwas anderes ausgedacht: „Wir hatten heuer eine andere Strecke“, erklärt Jakob Gessler, einer der Organisatoren. „Sie ist etwas rustikaler und verwachsener und geht längere Zeit durch den Wald.“

Freiwillige Helfer vom Wanderverein steckten die Strecke ab und boten bei den Zwischenstopps eine Erfrischung und Snacks an. Am Ziel angekommen, konnten sich die Wanderer im Festzelt mit Bewirtung ausruhen. Das Ehepaar Niedermeier hat die lange Strecke nach rund drei Stunden hinter sich gebracht. „Wir haben ein bisschen getrödelt und geratscht“, erzählt Anne Niedermeier. Der Weg hat ihr gefallen: „Er war sehr abwechslungsreich und die Landschaft schön“, sagt sie.

Die Niedermeiers sind in ganz Deutschland und auch im Ausland auf Wandertagen unterwegs, überall treffen sie alte Bekannte. „Leider ist aber nicht mehr so viel los“, bedauert Karl Niedermeier. „Die meisten Vereine hören auf.“

Lia-Sophie wandert gerne im Wald „weil da so viele Vögel fliegen“

Tatsächlich ist auch der Wanderverein Miegersbach einer von wenigen, der im Landkreis Dachau übrig geblieben ist – viele haben sich im Laufe der Zeit aufgelöst. Der Miegersbacher Wanderverein hat noch rund 140 Mitglieder, eine junge Vorstandschaft und versucht beim Volkswandertag junge Wanderer zu begeistern – mit Erfolg: 18 Kinder marschierten mit, zu den jüngsten Teilnehmern gehörten die fünfjährige Lia-Sopie und ihr Bruder Aron.

Obwohl er erst 21 Monate alt ist, ist er schon mehrere Kilometer gelaufen. Lia-Sophie hat sogar die ganz lange Strecke geschafft. „Es war nicht anstrengend“, erzählt sie danach. Sie wandert gerne, vor allem im Wald, „weil da so viele Vögel fliegen“, sagt sie. Ein bisschen schade fand sie nur, dass sie kein Reh entdeckt hat. Als Entschädigung gab es am Ziel eine Urkunde für ihre tolle Leistung. Die Erwachsenen ließen sich ihr Wanderbuch abstempeln und die Kilometer aufschreiben.

Die Niedermeiers wollen weiterwandern

Auch Karl und Anne Niedermeier ließen sich die Strecke in ihrem dicken Wanderbuch notieren – schließlich wollen sie wissen, wann sie die 70.000-Kilometer-Marke geknackt haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der letzte Schandfleck in der Altstadt verschwindet
Auf dem Areal der früheren Schlossbergbrauerei in Dachau  entstehen 19 Wohnungen - und der lang ersehnte Biergarten rückt in greifbare Nähe.
Der letzte Schandfleck in der Altstadt verschwindet
Lukrativer Festnachmittag
Bei der alljährlichen Benefizveranstaltung fand auch heuer ein Festnachmittag des Vereins Miteinander-Füreinander in der Aula der Grund- und Mittelschule Haimhausen …
Lukrativer Festnachmittag
Nach der Wahl im Landkreis Dachau: Wo war welche Partei am stärksten?
Die Wahllokale sind geschlossen. Wahlbeteiligung in Bayern: 72,5 Prozent. Wie der Landkreis Dachau gewählt hat und alle Reaktionen und News dazu, berichten wir hier live …
Nach der Wahl im Landkreis Dachau: Wo war welche Partei am stärksten?
Anna Katharina aus Oberroth
Groß ist die Freude über die Geburt von Anna Katharina. Das Mädchen ist das zweite Kind von Stefanie und Rainer Wiedemann aus Oberroth. Das Licht der Welt erblickte sie …
Anna Katharina aus Oberroth

Kommentare