+
Eine Mini-Fahrerin erkannte am Dienstagmorgen das Stauende auf der A 8 in Richtung München zu spät.

Unfall mit vier Autos auf der A 8

Mini-Fahrerin übersieht Stauende

Eine Mini-Fahrerin erkannte am Dienstagmorgen das Stauende auf der A 8 in Richtung München zu spät. Kurz nach dem Parkplatz Fuchsberg krachte sie in die Betonschutzwand und schleuderte in einen BMW. Außerdem kollidierte wegen dieses Unfalls ein Opel mit einem Citroen. Zwei Personen wurden nur leicht verletzt.

FuchsbergVier Fahrzeuge waren bei dem Unfall am Diennstag im morgendlichen Berufsverkehr gegen 8.15 Uhr auf der A 8 beteiligt. Nach ersten Erkenntnissen bremste ein BMW verkehrsbedingt in Fahrtrichtung München kurz nach dem Parkplatz Fuchsberg vor dem Stauende ab, wie die Verkehrspolizeiinspektion Fürstenfeldbruck mitteilte. Dies erkannte eine nachfolgende Mini-Fahrerin vermutlich zu spät und wich nach links in die Betonschutzwand aus. Von dort wurde der Mini gegen den BMW geschleudert. Zum Glück erlitten die beiden Insassen des Mini nur leichtere Verletzungen. Der BMW-Fahrer blieb unverletzt.

Im weiteren Verlauf reagierte ein Opel-Fahrer aufgrund des Unfalls auch zu spät, wich nach rechts aus und kollidierte dort mit einem Citroen. Bei dieser Kollision wurde niemand verletzt.

Aufgrund der ersten Mitteilungen über einen schweren Verkehrsunfall wurden die Feuerwehren Wiedenzhausen und Odelzhausen alarmiert sowie ein Rettungshubschrauber zur Unfallstelle beordert, so die Polizei. Wegen der Landung des Rettungshubschraubers musste die A 8 komplett in Fahrtrichtung München gesperrt werden. Um 9.10 Uhr konnten zwei Fahrspuren an der Unfallstelle freigegeben werden.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 30 000 Euro. Der erhebliche Rückstau, der bis Odelzhausen reichte, löste sich langsam auf.

dn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kochen macht Spaß
Kochen macht Spaß, stellten die 15 Kinder fest, die im Rahmen des Hebertshauser Ferienprogramms in die Schulküche der Grund- und Mittelschule gekommen waren. Eingeladen …
Kochen macht Spaß
Bruno Hanusch ist tot 
Er war 48 Jahre lang Ansprechpartner im Rathaus für viele Belange. Am Himmelfahrtsstag ist Indersdorfs langjähriger Kämmerer und Geschäftsleiter Bruno Hanusch verstorben.
Bruno Hanusch ist tot 
Unvergesslicher Tag für Kinder aus sozial schwachen Familien
Die achtjährige Elisabeth und ihr zwei Jahre jüngerer Bruder Alexej konnten es kaum erwarten, bis sie zu den Fahrgeschäften durften. Nach dem Essen im Franziskaner-Zelt …
Unvergesslicher Tag für Kinder aus sozial schwachen Familien
Vollbremsung verhindert Frontalaufprall
Nur durch die schnelle Reaktion einer 49-Jährigen konnte ein Frontalzusammenstoß bei Lotzbach verhindert werden. Die Unfallverursacherin flüchtete
Vollbremsung verhindert Frontalaufprall

Kommentare