+
Der Doktor-Sketch: Willie Clark (Herbert Müller) und Al Lewis (Jürgen Füser)

Hoftheater Bergkirchen

Frenetischer Beifall für tolle Premiere

Bergkirchen - Das Hoftheater Bergkirchen setzt mit der Boulevardkomödie „Sonny Boys“ des amerikanischen Schriftstellers Neil Simon (Deutsch von Gerty Agoston) seine Erfolgsserie fort. Die Zuschauer bedankten sich mit frenetischem Beifall für die lockere, unterhaltsame Inszenierung von Ansgar Wilk im Bühnenbild von Ulrike Beckers und für die überwältigende Leistung der beiden Protagonisten.

Das im Jahre 1972 in New York uraufgeführte Bühnenstück ist lustig und komisch. Es gibt viel zu lachen, aber auch berührende Momente, die unter die Haut gehen. Zwei Welten offenbaren sich: Das Leben auf der Bühne und das, was sich hinter den Kulissen ohne Lachen und Komik abspielt.

Die Rollen der alt und müde gewordenen Künstler Willie Clark und Al Lewis, die unterschiedlicher nicht sein könnten, spielen genial Herbert Müller und Jürgen Füser.

Der cholerische Willie Clark lebt vereinsamt in einem heruntergekommenen Zimmer in New York und ist voller Widersprüche: „Ich bin glücklich, ich sehe nur unglücklich aus.“ Er macht mit, aber ist dagegen. Die beiden Komiker Willie Clark und Al Lewis waren 43 Jahre lang die umjubelten „Könige des Broadway“ und nun fristen sie ein tristes Leben. Zwischen ihnen herrscht seit mehr als einem Jahrzehnt absolute Funkstille, bis der rührige, wenig erfolgreiche Agent Ben Silverman, Neffe von Willie Clark (Ansgar Wilk), versucht, die beiden Streithähne in eine Nostalgiesendung des Fernsehens über die „Große Zeit des Varieté“ zu holen.

Al Lewis ist im Gegensatz zu Willie Clark ein eleganter, eher besonnener Herr. Bei ihrem ersten Zusammentreffen in Willies Wohnung brechen alte Rivalitäten wieder hervor.

In schnellen, pointierten Dialogen werfen sie sich ihre Bosheiten an den Kopf, und das unter vollem Körpereinsatz. Nichtsdestotrotz: Die Aufnahmen der berühmten Doktor-Sketche beginnen, denn Willie sagt: „Ich bin Schauspieler und ich muss spielen.“ Und schon verwandelt sich, kaum wiederzuerkennen, der senile, verrückte Komiker in den agilen Herrn Doktor, den die Reize der Krankenschwester (Mona Weiblein) fesseln. Boshaft, wie er ist, lässt er seinen Patienten (Al Lewis) einen Holzlöffel schlucken. Wie früher ist wieder Spucken und Stupsen angesagt. Willie erleidet einen Herzanfall. Das Desaster bedeutet das Ende des Schauspielerberufs. Was bleibt? Wiedersehen werden sich die jahrzehntelang gefeierten Partner – wenn auch unfreiwillig – auf der langweiligen Veranda im Schauspielerstift in New Jersey.

Aufgrund der begrenzten Platzzahl ist eine Kartenreservierung notwendig. Sprechzeiten des Kartenbüros: Montag bis Freitag von 14 bis 18 Uhr, Telefon 0 81 31/32 64 00 oder mail@hoftheater-bergkirchen.de.

ink

Weitere Vorstellungen

finden statt am 20. und 26. Mai, sowie am 4., 6., 10. und 26.Juni, jeweils um 20 Uhr im Hoftheater Bergkirchen in der Mühlstraße 4.

Ingrid Koch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In Summe eine Million eingespart
Die neue Grundschule wird eine teure Angelegenheit für Karlsfeld. Nur gut, dass die Architekten noch einige Posten aufgetan haben, an denen gespart werden kann. In einem …
In Summe eine Million eingespart
Wird dieser Kinderfestzug am Volksfest der letzte sein?
Der Kinderfestzug am Dachauer Volksfest hat eine lange Tradition. Zu bestaunen gibt es aufwändig dekorierte Wagen und Kinder in liebevoll gestalteten Märchenkostümen. …
Wird dieser Kinderfestzug am Volksfest der letzte sein?
Sonnwendfeuer sind brandgefährlich
Durch die Hitze und Trockenheit steigt die Gefahr von Waldbränden: Für den Landkreis Dachau gilt momentan die zweithöchste Gefahrenstufe. Das Landratsamt rät dringend …
Sonnwendfeuer sind brandgefährlich
Idyll mit Dorfweiher erhält den Segen
Vor 10 Jahren haben die Ilmquellfreunde den Standort der Ilmquelle aufbereitet und einen Gedenkstein errichtet. Jetzt ist hier ein Idyll mit einem Dorfweiher entstanden. …
Idyll mit Dorfweiher erhält den Segen

Kommentare