Alle fürs Multifunktionshaus

Verwirrung im Gemeinderat

Haimhausen - Der Wirbel um das geplante Multifunktionshaus auf dem Bachl-Grundstück neben dem Rathaus in Haimhausen ging weiter.

Der Gemeinderat hatte noch im vergangenen November einstimmig dem Bau des Gebäudes zugestimmt. In der Januarsitzung war die im Gemeinderat mit vier Stimmen vertretene Bürgerstimme der Meinung, sie wären über das Bauvorhaben – insbesondere über die Vermietung einer Zahnarztpraxis – falsch informiert worden. Daraufhin stellten sie den Antrag auf Aufhebung des Beschlusses. Über die ganze Sache solle neu verhandelt werden.

In der Februarsitzung lag dann der Antrag der Bürgerstimme auf der Tagesordnung. Doch nun schien die Fraktion ihre Meinung erneut geändert zu haben und stimmte – gegen den eigenen Antrag – für den Bau des Multifunktionsgebäudes. Das sorgte für Verwirrung.

Michael Kuffner als Sprecher der Bürgerstimme stellte klar, man sei niemals gegen den eigentlichen Bau des Mehrzweckgebäudes gewesen. „Unsere Zustimmung, es werde an der Entscheidung zum Bau eines Mehrzweckhauses festgehalten, ist so richtig. Unser Anliegen war, dass die Zahnarztpraxis dort keine Räume erhält. Dieses Ziel haben wir erreicht. Die Praxis hat bestehende Räumlichkeiten in der Dorfstraße. Die Wirtschaftlichkeitsprüfung hat sich erledigt, da die Räume als Verwaltungsbüros und Betriebswohnungen von der Gemeinde selbst genutzt werden. Deshalb haben wir auch dem zweiten Beschlusspunkt, dem Verzicht auf eine Wirtschaftlichkeitsprüfung, zugestimmt.“

Man sei sich über die Notwendigkeit des Multifunktionshauses einig, „da wir dringend weitere Verwaltungsbüroräume und Betriebswohnungen brauchen.“

Über das angeblich erreichte Ziel, die Praxisräume nicht an die örtlichen Zahnärzte zu vermieten, wunderte sich Geschäftsführer Otto Felkel im Zuhörerraum: „Diese Behauptung ist mir völlig neu. In der letzten Sitzung wurde eindeutig am Beschluss vom November 2015 festgehalten, nur ohne die darin geforderte Wirtschaftlichkeitsprüfung. Davon, dass die Zahnärzte nicht einziehen sollten, war keine Rede.“

„Über die Nutzung des Multifunktionsgebäudes wurde in dieser Sitzung nicht diskutiert. Die Bürgerstimme hat die Aufhebung des Beschlusses vom November beantragt und in der Sitzung vom Februar dagegen gestimmt“, so Bürgermeister Peter Felbermeier.

sh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vor KZ Dachau: „Volkslehrer“ macht Video - vor Schülern leugnet er den Holocaust
„Volkslehrer“ Nikolai Nerling hat auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte Dachau ein Video „gegen den Schuld-Kult“ gedreht. Dann sprach er eine Schüler-Gruppe an.
Vor KZ Dachau: „Volkslehrer“ macht Video - vor Schülern leugnet er den Holocaust
16 Wohnmobile aufgebrochen
In der Nacht von Montag auf Dienstag sind auf den Grundstücken der Firma Freizeit- und Caravanprofi Steiner und der Firma Freistaat Caravaning in Sulzemoos 16 Wohnmobile …
16 Wohnmobile aufgebrochen
Großartige Intensität und Ausdrucksweise
Elzbieta Kuraj und Janusz Karbowniczek stellten ihre Werke  im Dachauer Landratsamt aus, im Rahmen der Deutsch-Polnischen Kulturtage.
Großartige Intensität und Ausdrucksweise
Kleiner Dachauer wird Musical-Star
Der neunjährige Dachauer Logan Parkes ist auf dem besten Weg, ein Bühnenstar zu werden. Der Bub spielt die Rolle des Fletcher im Musical „Bodyguard“, das derzeit am …
Kleiner Dachauer wird Musical-Star

Kommentare