+
Die Beifahrerin des Mercedes ist zwei Tage nach dem Unfall gestorben.

Nach dem schweren Unfall bei Altomünster

72-jährige Beifahrerin im Krankenhaus gestorben

Die 72-jährige Ehefrau des Mercedes A-Klasse-Fahrers, die am vergangenen Samstag bei dem Unfall bei Altomünster schwerst verletzt wurde, ist am Montagnachmittag in einem Münchner Krankenhaus verstorben. Wie die Polizei gestern mitteilte, wird eine Obduktion durchgeführt.

Altomünster– Ein 51-jähriger Jeep-Lenker war aus unbekannter Ursache auf der Staatsstraße 2047 von Pfaffenhofen kommend in Richtung Oberzeitlbach auf die Gegenfahrbahn geraten (wir berichteten). Dort stieß er frontal mit einem A-Klasse-Mercedes zusammen, den ein 81-jähriger Mann aus Aichach steuerte. Mit ihm im Fahrzeug saß seine 72-jährige Ehefrau. Alle drei Fahrzeuginsassen wurden schwerst verletzt und in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der Aichacher und seine Ehefrau mussten zudem mit schwerem Gerät durch die Feuerwehr aus ihrem Pkw geborgen werden.

Zur Klärung der genauen Unfallursache und -umstände wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft ein Gutachter hinzugezogen. An der Unfallstelle waren die Feuerwehren aus Altomünster, Aichach, Adelzhausen und Odelzhausen eingesetzt. Der Gesamtschaden beträgt rund 25 000 Euro.

dn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gut gemeint, nur leider nicht gut gemacht
Die Posse um die nicht funktionierenden Plakatwände der Stadt war am Mittwoch auch Thema im Umwelt- und Verkehrsausschuss der Stadt Dachau.
Gut gemeint, nur leider nicht gut gemacht
„Es gab nie was Besseres“
Der Dachauer CSU-Ortsverband hat am Mittwochabend im Zieglerbräu neue Mitglieder begrüßt, verdiente Mitglieder geehrt und mit der Europaabgeordneten Angelika Niebler …
„Es gab nie was Besseres“
Eine Bereicherung für den Ort
Für Franziska Look ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Sie hat kürzlich in Hebertshausen in der Freisinger Straße das „Millirahm & Marzipan“ eröffnet. Bei der …
Eine Bereicherung für den Ort
Finanzlücke ist abgedeckt
Das Fahrzeug der Helfer vor Ort in Altomünster ist in die Jahre gekommen. Deswegen möchte die BRK-Ortsgruppe ein neues anschaffen. Dafür warb BRK-Leiter Benedikt Jung im …
Finanzlücke ist abgedeckt

Kommentare