+
Am Samstagabend kollidierten zwei Autos bei Altomünster frontal.

Auf die Gegenfahrbahn geraten

Geländewagen kracht in Mercedes: Fahrer kämpfen um ihr Leben

  • schließen

Schlimmer Unfall am Samstag im Landkreis Dachau: Drei Menschen wurden schwer verletzt. Sie schweben in Lebensgefahr. 

Update Sonntag, 10 Uhr

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, kämpfen die beiden Fahrer der kollidierten Autos noch immer um ihr Leben. Die Beifahrerin ist schwerst verletzt, aber außer Lebensgefahr. 

Update 20.31 Uhr: Geländewagen geriet auf die Gegenfahrbahn

Auf Anfrage bei der zuständigen Polizeiinspektion Dachau, konnte unsere Redaktion nun weitere Informationen zu dem Unfall erhalten. Demnach geriet ein 51-Jähriger aus dem Landkreis Weilheim-Schongau mit seinem Geländewagen offensichtlich auf die Gegenfahrbahn. Hier kollidierte sein Fahrzeug mit einem Mercedes. In diesem saßen ein 81-Jähriger sowie eine 72-jährige Beifahrerin. 

Alle drei Personen wurden lebensgefährlich verletzt. Laut der Dachauer Polizei mussten die Verletzten teilweise noch in andere Kliniken verlegt werden. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keine weitergehenden Informationen zum Zustand der Unfallopfer.

Erstmeldung: Frontalunfall auf der Staatsstraße 2047

Altomünster - Bei einem Frontalzusammenstoß von zwei Autos bei Altomünster im Landkreis Dachau sind am Samstagabend drei Menschen lebensgefährlich verletzt worden. Wie es genau zu dem Unfall kam, sei bislang noch völlig unklar, sagte ein Polizeisprecher der dpa. 

Gegen 17 Uhr seien die Autos auf der Staatsstraße 2047 bei Altomünster zusammengestoßen. Zwei Personen wurden in ihren Wagen eingeklemmt. Weitere Einzelheiten zum Unfall waren zunächst nicht bekannt. Die Polizeiinspektion Dachau hat Ermittlungen aufgenommen. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Asbestalarm: Berufsschule öffnet wieder
Die Berufsschule Dachau, die am Freitag, 7. Dezember, nach einem Asbestfund unverzüglich gesperrt wurde, wird am kommenden Montag, 17. Dezember, wieder geöffnet.
Nach Asbestalarm: Berufsschule öffnet wieder
Wie viele Kinderbetreuungsplätze werden benötigt?
Wie viele Betreuungsplätze in Krippe, Kindergarten und Hort werden in Karlsfeld tatsächlich benötigt? Diese Frage will die SPD künftig mit einer Datenerhebung …
Wie viele Kinderbetreuungsplätze werden benötigt?
Das Niederroth der Nachkriegsjahre
Sie kamen nach dem Krieg zu Tausenden aus dem Osten. Mit der Zeit wurden aus Flüchtlingen Nachbarn: Der zweite Teil der Niederrother Ortschronik befasst sich vor allem …
Das Niederroth der Nachkriegsjahre
„Die Mutter aller Weihnachtsfeiern“
Wenn der FC Pipinsried ruft, dann kommen sie alle, vom Landrat bis zum Bundestagsabgeordneten. Ein Ehrengast sprach schlicht von „der Mutter aller Weihnachtsfeiern“.
„Die Mutter aller Weihnachtsfeiern“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion