+
Beim Stromlos-Fest 2016  tanzten Ungarn und Altomünsterer  miteinander.

Beliebtes Fest wird wiederholt

Altomünsterfeiert stromlos

In Altomünster wird dieses Jahr wieder stromlos gefeiert: Das beliebte Fest mit Musik ohne Verstärker soll wieder stattfinden.

Altomünster – In Altomünster wird wieder das Stromlos-Fest gefeiert. Unter Leitung von Kulturreferent Dr. Bernhard Stöhr fand dazu eine erste Zusammenkunft im Sitzungssaal des Rathauses statt. Stöhr gab sich von Anfang an überzeugt, dass wieder ein schönes Fest mit den Vereinen und Dorfgemeinschaften auf und um den Marktplatz herum aufgezogen werden kann.

„Stromlos“ heißt die Veranstaltung, weil die Musikgruppen ohne Verstärker auftreten müssen. Geboten wird also Musik pur.

Vor drei Jahren hatte dieses Fest Premiere in Altomünster gefeiert. Und es schlug voll ein, nicht nur bei den Veranstaltern, sondern auch bei den Gästen von nah und fern. Heuer soll es am 7. September stattfinden, gerade noch in der Ferienzeit, um auch den ungarischen Freunden aus der Partnergemeinde Nagyvenyim die Möglichkeit zu geben, dabei zu sein. Denn mit dem Fest wird auch gleichzeitig das 25-jährige Bestehen der Partnerschaft gefeiert.

Beginn ist um 16 Uhr mit dem Einmarsch der Beteiligten auf dem Marktplatz. Das Ende wurde auf 2 Uhr morgens festgelegt. Über zehn Gruppierungen haben sich bereits angemeldet, die in bewährter Weise für Speis und Trank, aber auch für viel Unterhaltung sorgen werden. Musik wird es vom Gospelchor „Joyful Voices“, der Melody Company, dem Musikverein Altomünster, den Pipinsrieder Musikanten und von einer Trommlergruppe geben. Außerdem haben eine Tanzgruppe aus Ungarn und ein Zauberkünstler ihr Kommen zugesagt.

Wer noch mitmachen möchte, ob Verein, Musiker oder sonstige Interessierte, soll sich umgehend im Infobüro der Gemeinde melden.

Gisela Huber

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Birgit und Roland Hutterer kämpften jahrelang für eine Ampel an gefährlicher Straße - jetzt sind sie kurz vor dem Ziel
Vor sechs Jahren ist die Tochter von Birgit und Roland Hutterer beinahe von einem Lieferwagen erfasst worden. Seitdem kämpfen die beiden Einsbacher für eine Ampel in …
Birgit und Roland Hutterer kämpften jahrelang für eine Ampel an gefährlicher Straße - jetzt sind sie kurz vor dem Ziel
In Odelzhausen gibt’s jetzt eine „Onleihe“
Leser der Bücherei Odelzhausen können sich freuen: Pünktlich zum Welttag des Buches am Dienstag, 23. April, startet dort die sogenannte „Onleihe“. Dann haben die Nutzer …
In Odelzhausen gibt’s jetzt eine „Onleihe“
Radweg von Hilgertshausen nach Kleinschwabhausen nimmt Gestalt an
Vor allem für Schüler aus Hilgertshausen, die weiterführende Schulen in Indersdorf besuchen, wäre ein durchgehender Radweg entlang der Staatsstraße 2050 Gold wert. Jetzt …
Radweg von Hilgertshausen nach Kleinschwabhausen nimmt Gestalt an
OB zum MD-Gelände: „Es gibt immer ein Zurück“
Es ist für Dachau ein Jahrhundertprojekt: die Entwicklung des 17 Hektar großen MD-Geländes inmitten der Stadt. Im Interview verrät OB Florian Hartmann unter anderem, wie …
OB zum MD-Gelände: „Es gibt immer ein Zurück“

Kommentare