+
Fleißige Damen, v.l.: Hildegard Eberle, Karin Alzinger, Gertraud Wagner, Brigitte Wimmer und Gisela Schreyer. Nicht auf dem Bild ist Leni Kreitmair, die ebenfalls zu den Näherinnen gehört.

Ein Herz für Kranke

Altomünsterer Frauenbund spendet 80 Herzkissen

Häufig sind es die kleinen Dinge, mit denen man Mitmenschen helfen und eine Freude machen kann.

Altomünster – Für eine ganze Reihe von Frauen des Altomünsterer Frauenbundes war es deshalb keine Frage, bei der „Herzkissen-Aktion“ des Rotkreuz-Klinikums München mitzumachen. Unter dem Motto „Frauen für Frauen“ sollten kleine Kissen genäht werden, die Frauen nach der Brustkrebsoperation oder der Chemotherapie eine große Hilfe sein können. Durch die Herzform der Kissen, die in diesem Fall auch ein passendes Symbol darstellt, kann ein Lymphstau durch entsprechende Lagerung vermieden werden.

80 solcher Kissenhüllen haben die Frauenbundfrauen bereits genäht. Sie möchten damit ihre Solidarität zu den erkrankten Frauen signalisieren. Beim „Tag der offenen Tür“ im Rotkreuz-Klinikum wurden die Kissen übergeben. Nicht nur der Ärztestab und die Schwestern waren bei der Übergabe dabei, sondern auch BRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt, selbst eine aktive Frauenbundfrau. Die frühere Bundestagsabgeordnete dankte allen Frauen für ihre Arbeit.

Rund 1000 Kissen werden im Klinikum jährlich gebraucht, um den Operierten zu helfen. Deshalb wollen die Altomünsterer Damen weitermachen und auch künftig die Aktion unterstützen. Sie haben daher die Bitte: Benötigt werden reine Baumwollstoffe. Das Vorstandsteam mit Hildegard Eberle, Heidi Ostermeir und Gisela Schreyer nimmt die Stoffe gerne entgegen.

gh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare