+
Ein Hoch auf den Altomünsterer Kapplerbräu: Kräftig gefeiert hat die Brauereifamilie Wiedemann mit den Gästen.

Altomünsterer Kapplerbräu gewinnt den „tz-Bier-Battle“

650 Liter Freibier beim Sieger Kapplerbräu

Altomünster - Bei dem großen „Bier-Battle“ der Münchner Tageszeitung tz steht der Sieger fest: Es ist der Altomünsterer Kapplerbräu. Der hat den Sieg kräftig gefeiert – mit all seinen Fans. Und jeder Menge Freibier.

Die Münchener Tageszeitung tz hat das beliebteste Bier aus München und Umgebung gesucht. Ursprünglich waren 75 Brauereien im Rennen (wir haben berichtet), dann kamen Dachsbräu, Starnberger Brauhaus, Bräu z’Loh und der Altomünsterer Kapplerbräu ins Finale. Sechs Tage lang wurde eifrig im Internet abgestimmt, über 220 000 Stimmen wurden abgeben. Am Ende konnte sich das Bier aus Altomünster mit 41 Prozent der Stimmen durchsetzen. Dabei war die Entscheidung am Ende doch denkbar knapp: der Bräu z‘Loh aus Dorfen bekam 37 Prozent, der Dachsbräu 16 Prozent, und das Starnberger 6 Prozent.

Schon zuvor hatte die Brauereifamilie Wiedemann versprochen, im Falle eines Sieges für jedes gewonnene Prozent an Wählerstimmen zehn Liter Freibier auszuschenken. Und so standen am Freitagabend, dem Abend des Sieges, 410 Liter Freibier bereit. Bei der Siegesfeier im Brauereigasthof wurde der Triumph also ausgiebig gefeiert. Doch die 410 Liter waren schnell durch die durstigen Kehlen geflossen. Familie Wiedemann ließ sich aber nicht lumpen und zapfte die nächsten Fässer Freibier an. „Wir wollen damit allen danken, die so fleißig für uns abgestimmt haben“, sagte Brauereichef Willi Wiedemann. Sohn Hans fügte hinzu: „Alle vier Finalisten sind eigentlich Gewinner, weil es kleine Brauereien sind, die sich gegen die Großen durchsetzen konnten.“ Am Ende der Feier waren es nicht weniger als 650 Liter Freibier, die die Wiedemanns spendiert hatten.

cc

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kloster Altomünster bleibt in Kirchenhand
Altomünster - Rom hat entschieden: Das aufgelöste St. Birgitta-Kloster in Altomünster im Kreis Dachau wird vom Erzbistum übernommen. Wie die Gebäude künftig genutzt …
Kloster Altomünster bleibt in Kirchenhand
Kein Beerdigungswald auf dem Petersberg
Erdweg – Es wird keinen Beerdigungswald in der Gemeinde Erdweg geben. Darauf einigte sich der Gemeinderat einstimmig.
Kein Beerdigungswald auf dem Petersberg
Alexander aus Tandern
Über die Geburt ihres Sohnes Alexander freuen sich in Tandern die Eheleute Magdalena und Michael Kraus mit Tochter Sophie. Alexander erblickte im Dachauer …
Alexander aus Tandern
Karl Riedlbeck: Tragischer Tod eines begeisterten Sportlers
Dachau/Lenggries - Für Karl Riedlbeck kam jede Hilfe zu spät. Der 67-jährige Dachauer ist am Mittwoch bei einem tragischen Skiunfall ums Leben gekommen. Die Nachricht …
Karl Riedlbeck: Tragischer Tod eines begeisterten Sportlers

Kommentare