+
Gut verhandelt: Die Randelsrieder und Sielenbacher Meisterdiebe dürfen sich im August auf eine schöne Feier freuen!

Randelsrieder geben Maibaum zurück

Absolut regelkonform

Der größte Maibaum der Republik kann in den nächsten Tagen seine Reise in Richtung Norden antreten! Die Auslöseverhandlungen zwischen den Meisterdieben aus Randelsried und Sielenbach mit den Baum-Besitzern aus Englmannsberg im Kreis Pfaffenhofen/Ilm, die den Baum für eine Vatertagsfeier an die Nordseeküste liefern wollen, wurde erfolgreich beendet.

Die Maibaumdiebe dürfen sich auf eine Auslösefeier im August auf dem Gutshof in Englmannsberg für 70 Personen freuen. Außerdem räumten die Baum-Besitzer, entgegen früherer Beschwerden, kleinlaut ein: Die Burschenvereine Randelsried-Asbach und Sielenbach haben sich während des Maibaum-Diebstahls absolut regelkonform verhalten. fh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum ersten Mal an dem Ort, an dem sein Vater gefoltert wurde
Ein Zeitzeugengespräch mit Adolph Kurt Böhm findet am morgigen Donnerstag um 19.30 Uhr in der Evangelischen Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau statt.
Zum ersten Mal an dem Ort, an dem sein Vater gefoltert wurde
Schüler bringen eigene Ideen und Wünsche ein
Neue Freunde, neue Erkenntnisse über sich selbst, neue Fans: Die Schüler, die am inklusiven Theaterprojekt Bergkirchen-Schönbrunn teilnahmen, haben viel gewonnen. Am …
Schüler bringen eigene Ideen und Wünsche ein
Pfarrer Konrad Seidl feiert in Haimhausen 60-jähriges Priesterjubiläum
Bei Kaiserwetter hat Pfarrer Konrad Seidl, 85 Jahre alt, im Pfarrgarten der Pfarrei St. Nikolaus sein 60-jähriges Priesterjubiläum gefeiert. Pfarrer Franz Schollerer, …
Pfarrer Konrad Seidl feiert in Haimhausen 60-jähriges Priesterjubiläum
Aus Schandfleck wird Ort der Begegnung
Am Grundriss und an der Kubatur soll nichts geändert werden. Und doch dürfte das so genannte Vollmair-Haus in Tandern nach dem Umbau und der Sanierung nicht …
Aus Schandfleck wird Ort der Begegnung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.