Früherer ägyptischer Präsident Mursi stirbt während Gerichtsanhörung 

Früherer ägyptischer Präsident Mursi stirbt während Gerichtsanhörung 
+
Der Diebstahl des größten Maibaums Deutschlands: 48 Burschen klauten die 50 Meter lange und knapp zehn Tonnen schwere Douglasie, die an der Nordseeküste aufgestellt werden soll.

Burschen- und Mädchenverein Randelsried-Asbach schlug schon wieder zu

Der dritte Maibaumklau in diesem Jahr: Mega-Coup mit Polizeieinsatz

Den Randelsrieder Maibaumdieben ist am Samstagfrüh mit dem Burschenverein Sielenbach ihr größter Coup gelungen: Sie klauten den wohl größten Maibaum Deutschlands. Allerdings gab es einen Streit, sogar die Polizei musste anrücken.

Randelsried/Englmannsberg – Das 50 Meter lange und knapp zehn Tonnen schwere Prachtexemplar wurde im Gutshof in Englmannsberg /Landkreis Pfaffenhofen/Ilm) gelagert und soll an der Nordseeküste aufgestellt werden. Nach tagelangen Vorbereitungen und etlichen schlaflosen Nächten ging das Spektakel am Samstagfrüh um 3 Uhr über die Bühne. Die 48 Burschen des Burschen- und Mädchenverein Randelsried-Asbach und des Burschenvereins Sielenbach rückten mit Traktoren und Anhängern an und schafften den Baum aus dem Betriebsgelände des Gutshofes von Graf Toerring heraus. Innerhalb von nur 18 Minuten! Wie genau, sei Maibaumgeheimnis, sagte Vorsitzender Kilian Bayer. Die Burschen waren mit ihrer Beute schon in Richtung Koppenbach unterwegs, als der Diebstahl gegen 4.30 Uhr von Englmannsberger Bürgern entdeckt wurde. Diese behaupteten, noch innerhalb des Ortes ihre Hand auf den Maibaum gehalten zu haben. Die Pfaffenhofener Polizei wurde herbeigerufen, „zum Schlichten des Streits“.

Doch die Auslöseverhandlungen erweisen sich bisher als schwierig. Die Engelmannsberger Unterhändler werfen den Meisterdieben vor, das Tor zum Betriebsgelände aufgebrochen zu haben. Doch die Burschen aus Altomünster und Sielenbach sehen den Diebstahl als gelungen. Immerhin sind die „Meisterdiebe“ weithin bekannt für ihre Fairness. Bis jetzt lagert der Baum noch bei Koppenbach und wird von den Burschen bewacht.

Beide Seiten sind an einer gütlichen, fairen Einigung interessiert, wie sie betonten. Dann dürfte der Feier an der Nordsee nichts im Wege stehen: Der Baum soll am Vatertag, am 10. Mai, bei einem dreitägigen Fest beim Hotel Butjadinger Tor aufgestellt werden. Der Abtransport soll am 7. Mai aus Englmannsberg beginnen. 

Franz Hofner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Dachau denkt weiter“: Bürgerworkshop
Die zweite Etappe der Bürgerbeteiligungsaktion „Dachau denkt weiter“ geht langsam zu Ende. Nach zwei Workshops von Stadtentwicklern sind erneut die Bürger dran: bei …
„Dachau denkt weiter“: Bürgerworkshop
Gefährliches Tier tötet Bayerns beliebteste Gartenpflanze – und breitet sich rasant aus
Das Tier sieht auf den ersten Blick wie ein harmloser Falter aus. Doch er ist gefährlich - und tötet Bayerns beliebteste Gartenpflanze zuhauf. Er breitet sich rasant aus.
Gefährliches Tier tötet Bayerns beliebteste Gartenpflanze – und breitet sich rasant aus
Constanze aus Gröbenried
Constanze heißt das kleine Mädchen, das jetzt in der Helios-Amperklinik in Dachau das Licht der Welt erblickt hat. Bei der Geburt wog die Tochter von Martina und Jan …
Constanze aus Gröbenried
Kurioser Radlunfall auf der Badewiese
Ein kurioser Unfall hat sich am Wochenende am Karlsfelder See ereignet.
Kurioser Radlunfall auf der Badewiese

Kommentare