+
Eine gelungene Premiere feierten die Alto-Strolche der Kolpingsfamilie.

Die Gute-Laune-Macher

Alto-Strolche präsentieren erstmals ihr neues Programm für die Faschingssaison

Sie tanzen wieder durch den Fasching, die Alto-Strolche der Kolpingsfamilie.

Altomünster – Fleißig haben sie beinahe das vergangene Jahr über geprobt, damit ihre neuen Formationen, Sprünge und Tänze gut klappen und ihre Garde einen bleibenden Eindruck bei den Zuschauern hinterlässt. Denn in der nächsten Zeit sind sie bei den verschiedensten Veranstaltungen wieder sehr gefragt.

Ihre Premiere legten die Mädchen und Buben wieder einmal vor den Eltern, Großeltern, Geschwistern und Freunden im Pfarrheim in Sielenbach aufs Parkett und ernteten viel Applaus für ihren Auftritt.

Mittlerweile sind die Alto-Strolche auf drei Teilgruppen angewachsenen. In der Kinder- und Jugendgruppenarbeit kommt es oftmals nach Saisonabschluss entwicklungsbedingt zu Umbrüchen, ein neuer Aufbruch ist zu wagen. So war es wohlüberlegt, dass bereits in den vergangenen Osterferien Kinder im Alter von drei bis acht Jahren zu mehreren Schnuppertagen eingeladen waren. Vierzehn Kinder der „Ministars“ blieben seither dabei, um nahezu wöchentlich unter der Anleitung von Jutta Fuhrmann das Gleichgewicht und die Koordination, die Bewegung zur Musik in einer Formation, Spagat und leichte Hebefiguren zu üben..

Auch die zwölf älteren, nunmehr bereits seit mehreren Jahren im Garde- und Showtanz erfahrenen, Jugendlichen der „Showstars“ haben unter der Anleitung von Nicole Maier und Nadine Schmölder eifrig weitertrainiert. So tanzten sie bei der Vorführung einen Gruß „an und um die Welt“ aus einem Potpourri altbekannter Sequenzen aus Y.M.C.A, Moskau, Dancing, Mama Mia und weiteren. Mit dem Schwenken ihrer Hüte luden sie die Gäste zum kräftigen Mitklatschen ein.

Die Vorsitzende der Kolpingsfamilie Altomünster, Birgitta Graf, dankte den Trainerinnen und Claudia Koppold für die vielen Stunden der Organisation.

Auftritte

Jeder, der Lust hat, ist eingeladen, den Alto-Strolchen bei den nächsten Aufführungen zuzusehen. Vorstellungen sind geplant am 16. Februar beim Theaterball, am 23. Februar beim Kolping-Kinderfaschingsball, am 26. Februar beim Seniorenfasching, am 28. Februar im AWO-Betreuten Wohnen, am 1. März im Pflegeheim Wollomoos, am 4. März in der Volks- und Raiffeisenbank Altomünster sowie am 5. März beim Faschingskranzerl in Stumpfenbach.

Gisela Huber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Halle ist genehmigt
Es ist ein besonderes Weihnachtsgeschenk für den TSV Bergkirchen. Das Landratsamt hat den Plan für die neue Halle nun endlich genehmigt
Neue Halle ist genehmigt
Manfred Betzin pocht auf Freispruch
Er habe keinen Wein angenommen und wolle eine Freispruch. Das stellte Jetzendorfs Bürgermeister Manfred Betzin vor dem Amtsgericht klar. Im Raum steht der Vorwurf der …
Manfred Betzin pocht auf Freispruch
Schlüsselzuweisungen in 2020 auf Rekordniveau
„Nächstes Jahr werden exakt 41 391 040 Millionen Euro staatliche Mittel als Schlüsselzuweisungen in den Landkreis Dachau fließen. So viel wie noch nie! Davon erhält der …
Schlüsselzuweisungen in 2020 auf Rekordniveau
Jakob aus Ainhofen
Jakob heißt der süße Bub von Karin und Chris Hilgert, der im Amperklinikum Dachau das Licht der Welt erblickt hat. Bei der Geburt war er 52 Zentimeter groß und brachte …
Jakob aus Ainhofen

Kommentare