+
Jungkoch Michael Huber (hier im Kapplerbräu) will vegetarisch kochen und die Jugendlichen dafür begeistern. 

Lust auf Süßkartoffelrösti mit gebratenem grünen Spargel?

Junger Gourmet-Profi aus Altomünster macht online Appetit auf Vegetarisches

Die Pfingstferien starten, aber so mancher Spaß ist den Jugendlichen durch die Corona-Pandemie genommen. Fitnesstudios öffnen erst später, Freibäder machen teilweise gar nicht auf und sich in der Gruppe die Zeit zu vertreiben, geht momentan auch nicht. Gut haben es die Jugendlichen von Altomünster. JUZ-Betreuer Marlon Köhler hat nach den online-Brettspielen nun auch das Ferienprogramm auf online-Aktionen umgestellt. Die erste, ein Kochkurs, startet am Donnerstag, 4. Juni. Er ist bereits ausgebucht.

Nicht nur die Idee des online-Kochkurses mag begeistert haben, sondern auch, dass dieser von einem Gourmet-Profi veranstaltet wie Michael Huber wird.

Huber hat sein Handwerk beim Kapplerbräu in Altomünster gelernt und 2015 mit der Note eins und Auszeichnung bestanden. Der Hohenzeller blieb noch ein halbes Jahr beim Kappler, zog dann aber nach Coburg und arbeitete im „Esszimmer“ mit einem ganz neuen Küchenteam unter der Leitung von Steffen Sabo. „Zusammen haben wir uns dort einen Stern erkocht“, so der 23-Jährige. Im Folgejahr erneut.

Dann ist Sabo gegangen und Michael Huber hat sich ebenfalls eine neue Herausforderung gesucht.

Er landete im Restaurant „Ewige Baustelle“ im Fichtelgebirge. „Dort hatte ich auch eine sehr schöne Zeit“, schwärmt der junge Spitzenkoch, der die Liebe zum Beruf von seinem Großonkel, einem Sternekoch in verschiedenen Hilton-Hotels geerbt hat. „Er hat mich inspiriert“, glaubt Huber.

Im April letzten Jahres ging er zurück nach Altomünster und zum Kapplerbräu. „Man hatte mir gesagt, dass ich immer wieder zurückkommen kann“, so Michael Huber, der eigentlich nur ein halbes Jahr bleiben wollte. Aber jetzt zu Corona-Zeiten sei es angenehm, zuhause zu sein.

Und jetzt hat Michael Huber auch Zeit für den online-Kochkurs. Und den macht er sehr gern. Schließlich war Huber im Alter zwischen zehn und 17 Jahren regelmäßig im Juz. Marlon Köhler, Leiter der Jugendarbeit in Altomünster, sei „sein bester Freund und ein wichtiger Teil meines Lebens“. Als Köhler angefragt hat, habe er sofort zugesagt.

Huber wird nun zusammen mit Köhler kochen. Der filmt die Aktion mit einem Selfie-Stick. Wegen des Abstands. Beim ersten Mal soll es Süßkartoffelrösti mit gebratenem grünen Spargel und Himbeer-Feldsalat geben. Weitere Aktionen sind geplant. sas

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skepsis gegenüber Gratis-Coronatests
In Dachau herrscht eine gewisse Skepsis gegenüber Gratis-Coronatests. Ärzte-Chef Braun sieht schlechtes Kosten-Nutzen-Verhältnis.
Skepsis gegenüber Gratis-Coronatests
Der Teufel steckt in der Belüftung
Die städtischen Sporthallen werden auch weiterhin geschlossen bleiben. Die Stadt beruft sich bei dieser Entscheidung auf den Bayerischen Tischtennisverband (BTTV).
Der Teufel steckt in der Belüftung
Ein Kraftraum für die Seele
Menschen, die mit einer schweren Krankheit oder dem Tod konfrontiert sind, fühlen sich oft orientierungslos, hilflos. Ab morgen gibt es einen neuen Ort in Dachau, an dem …
Ein Kraftraum für die Seele
20 Minuten singen, zehn Minuten lüften
Egal ob Gospel, Volkslieder oder geistliche Werke: Völlig unabhängig vom Repertoire dürfen sich Laienchöre nach monatelanger Zwangspause jetzt wieder zu Proben treffen.
20 Minuten singen, zehn Minuten lüften

Kommentare