+
Die Kandidaten der Freien Wähler in Altomünster.

Kommunalwahl 2020/Altomünster: Michael Reiter kandidiert

Nahezu 100 Prozent für Michael Reiter

Michael Reiter ist Kandidat der Freien Wähler Altomünster für das Bürgermeisteramt. In einer vierstündigen Nominierungsversammlung wurden zudem 21 Kandidaten für den Gemeinderat aufgestellt.

Altomünster – Der Kapplersaal war am Donnerstagabend mit 221 Wahlberechtigten und 20 Gästen voll, womit sich sowohl der Sprecher der Freien Wähler, Hubert Güntner, als auch Wahlleiter Josef Obeser „sehr, sehr zufrieden“ zeigten.

Gemeinderat Josef Obeser fungierte als Wahlleiter, weil er nach 24 Jahren im Gremium nicht mehr kandidiert. Gleiches gilt für Johannes Öttl (seit 2014), Dr. Bernhard Stöhr (seit 2002) und den zweiten Bürgermeister Josef Wiedmann (seit 2002).

21 Kandidaten wurden der Versammlung per Power-Point-Präsentation vorgestellt. Man habe sich monatelang im Vorfeld mit den entsprechenden Leuten unterhalten, so Hubert Güntner. Herausgekommen ist ein Mix aus jungen und älteren Kandidaten, Akademikern und Handwerkern aus allen Ortsteilen sowie die Aufstellung von zumindest vier Frauen. Zwei der Kandidaten folgen mit ihrer Bereitschaft anzutreten ihren Vätern, die ebenfalls Gemeinderäte waren: Michaela Daurer, geborene Schuri, und Stefan Gailer.

Ein Kandidat hat die „Fronten gewechselt“: Josef Haltmayr war Mitte des Jahres wegen der „desaströsen Zustände im Ortsverein“ aus der SPD ausgetreten und fand sich nun in den Reihen der Freien Wähler.

Auf Platz 1 der Liste wurde natürlich Bürgermeisterkandidat Michael Reiter gesetzt, der – wie alle anderen – Gelegenheit bekam, sich vorzustellen. Reiter will sich unter anderem stark machen für bezahlbaren, aber nicht sozialen Wohnungsbau und dafür, dass bei Aufträgen mehr hiesige Firmen zum Zug kommen können. Zudem stehe er für „eine offene und transparente Gemeinderatsarbeit“. Für Reiter sprachen sich 207 Wahlberechtigte aus. Auf einem Stimmzettel wurde Josef Wiedmann genannt, auf vier Hubert Güntner, sieben waren ungültig.

In zwei Durchgängen wurden dann die weiteren Kandidaten, beginnend mit Platz 2, für die FW-Liste gewählt. Kompliziert wurde es deswegen, weil jeder Listenplatz mit Punkten belegt wurde und gerechnet werden musste. Hier setzten sich Hubert Güntner, Manfred Keller, Michael Stich, Michaela Daurer, Markus Hagl, Florian Metzger, Elisabeth Glas, Stefan Gailer und Daniel Steinberger durch.

Ein langes Gesicht machte Josef Haltmayr, als er im zweiten Durchgang nur auf Platz 19 landete. Vor ihm kamen zum Zug: Sebastian Huber, Susanne Luz, Marta Roth, Michael Schmaus, Andreas Eberle, Albert Reisner, Martin Dallmayr und Jürgen Hilbig. Platz 20 nimmt Thomas Polster ein. Ersatzkandidat ist Sascha Henning, der allerdings in der Versammlung nicht anwesend war. „Es war eine urdemokratische Wahl“, so Josef Obeser.

Josef Haltmayr kandidiert aber noch für den Kreistag, ebenso wie Michael Reiter, Elisabeth Glas, Josef Wiedmann, Hubert Güntner und Dr. Bernhard Stöhr.

Die Liste der Freien Wähler:

1. Michael Reiter, 47, Altomünster, Zimmerermeister und Hochbautechniker, Gemeinderat seit 2008

2. Hubert Güntner, 50, Unterzeitlbach, Fachberater Personal-, Netz- und Geschäftsfeldentwickler, Gemeinderat seit 2008

3. Manfred Keller, 45, Deutenhofen, Staplerfahrer, Gemeinderat seit 2008

4. Michael Stich, 49, Radenzhofen, Sparkassenbetriebswirt, seit 2014 Gemeinderat

5. Michaela Daurer, 39, Hohenzell, Unternehmerin

6. Markus Hagl, 46, Thalhausen, Diplom-Ingenieur Fahrzeugtechnik, seit 2014 im Gemeinderat

7. Florian Metzger, 29, Altomünster, Spezialist Controlling

8. Elisabeth Glas, 55, Altomünster, Landwirtin, seit 2014 Gemeinderätin

9. Stefan Gailer, 38, Plixenried, selbstständiger Architekt und Energieberater

10. Daniel Steinberger, 32, Altomünster, Einkäufer bei MAN

11. Sebastian Huber, 31, Schmarnzell, staatlich geprüfter Holztechniker

12. Susanne Luz, 34, Pipinsried, Maschinenbautechnikerin

13. Marta Roth, 54, Wollomoos, Filialleiterin

14. Michael Schmaus, 46, Unterzeitlbach, Elektrotechniker 

15. Andreas Eberle, 55, Stumpfenbach, Mechatronikermeister

16. Albert Reisner, 34, Altomünster, selbstständiger Spenglermeister

17. Martin Dallmayr, 32, Hohenried, Fahrzeugbauer

18. Jürgen Hilbig, 29, Altomünster, Projektingenieur

19. Josef Haltmayr, 55. Altomünster, Bauhofmitarbeiter, Gemeinderat seit 2014

20. Thomas Polster, 31, Altomünster, Kfz-Mechatronikermeister

21. Sascha Henning, 43, Wollomoos, Radio- und Rundfunktechniker.

sas

Alle Infos und News zur Kommunalwahl 2020 im Landkreis Dachau finden Sie immer aktuell auf unserer großen Themenseite.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Geheimnis weichen Wassers
Wasser ist kostbar und Karlsfelder Wasser ist obendrein noch weich. Das liegt an mehreren Faktoren und an Leuten, deren Leidenschaft die Arbeit ist
Das Geheimnis weichen Wassers
„Gemütlichkeit ist schlicht nicht möglich“ - So geht es den Wirten im Landkreis nach der Öffnung
Endlich wieder eine frisch gezapfte Halbe im Biergarten genießen, einen deftigen Schweinsbraten oder ein feines Fischgericht im gemütlichen Lokal: Alles wieder möglich, …
„Gemütlichkeit ist schlicht nicht möglich“ - So geht es den Wirten im Landkreis nach der Öffnung
Dachauer Freibad: Keine Öffnung per Eilverfügung
Die Dachauer CSU forderte eine Öffnung per Eilentscheidung, die  Bäderreferentin im Stadtrat, Ingrid Sedlbauer, fordert: Sommer daheim - nicht ohne unser Freibad. Doch …
Dachauer Freibad: Keine Öffnung per Eilverfügung
Hoher Preis: EU zeichnet Ignaz-Taschner-Gymnasium aus
Das Ignaz-Taschner-Gymnasium hat für seinen hochwertigen Unterricht über die Europäische Union als erste deutsche Schule den Jan Amos Comenius Preis der EU-Kommission …
Hoher Preis: EU zeichnet Ignaz-Taschner-Gymnasium aus

Kommentare