+
Die neue Führung des Kulturförderkreises (ohne Wolfgang Henkel und Siegfried Sureck) mit Georg Ettner, Ingrid Schulidoff, Uli Schneider und Astrid Kühne (von links).

Neuwahlen beim Kulturförderkreis 

Kulturförderkreis unter neuer Leitung

Wie schon im Vorjahr angekündigt, ist nun die Leitung des Kulturförderkreises Altomünster in jüngere Hände gelegt worden.

Altomünster – Bei den Neuwahlen in der Jahresversammlung stellte sich Wolfgang Henkel als verantwortlicher Sprecher des KFK (das Wort Vorstand wurde schon vor Jahren aus den Statuten gestrichen) für die kommenden drei Jahre zur Verfügung. Gewählt werden musste er allerdings in Abwesenheit, da er durch einen Glätteunfall nicht in der Lage war, selbst zu erscheinen (wir haben berichtet).

Für Siegfried Sureck endete damit ein Jahr Übergangszeit. Er war eingesprungen, nachdem Uli Schneider vorzeitig seinen Posten abgegeben hatte. Als Kassier wurde Georg Ettner bestätigt, ebenso Ingrid Schulidoff als Schriftführerin. Das Amt der Beisitzer übernahmen Astrid Kühne, Siegfried Sureck und Uli Schneider. Als Kassenprüfer stellen sich weiterhin Wolfgang Grimm und Dr. Bernhard Stöhr zur Verfügung.

Ein Anliegen des KFK war es, Rudolf Fladerer zu gedenken, einem Mitbegründer und jahrelangem treuen Mitglied. In seinem Rückblick würdigte Sureck die Verdienste von Klaus Reinhardt um den KFK, der unlängst seinen 80. Geburtstag gefeiert hatte.

Außerdem erinnerte er an den wieder gelungenen Jazzfrühschoppen mit den Amper Stompers. Gut besucht war auch die Klosterhofserenade mit den mitreißenden Musikern vom „Csardasparadies“, und das temperamentvolle Vokalensemble „Affetti“ überzeugte beim etwas anderen Weihnachtskonzert. Zum ersten Mal hat man auch einen Kultisch gemeinsam mit der Kolpingsfamilie ausgerichtet, der ebenfalls gut angenommen wurde.

Für dieses Jahr ist wie immer am Vatertag ein Jazzfrühschoppen geplant. Heuer spielen die „Jazz Kids“, die Nachfolgeband der Amper Stompers, die sich nach vielen gemeinsamen Jahrzehnten aufgelöst haben. Klaus Reinhardt organisiert wieder einer Fahrt an den Bodensee, gemeinsam mit dem Kulturkreis aus Petershausen. Dafür gibt es noch einige freie Plätze. Die Klosterhofserenade wird heuer von einer französischen Sängerin unter dem Motto: „Ich und die Andere“ stattfinden. Als Besonderheit treten die Pipinsrieder Jazzer unter der Leitung von Wolfgang Henkel im Gewölbe der Sparkasse auf. Schließlich wird das Weihnachtskonzert von der Familie Schiela-Buchberger mit ihren Wurzeln in Altomünster und Dachau, sicherlich ein Erlebnis werden.

Bei den Wünschen wurde von Klaus Reinhardt noch angeregt, doch wieder irgendetwas für die Kinder zu machen und er bedauerte auch sehr, dass der KFK mit dem Christkindlpostamt am Christkindlmarkt aufgehört hat.

gh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sandra Andereya war die erste an der Unfallstelle: Immer wieder kommen die schlimmen Bilder
Wenn Sandra Andereya zur Ruhe kommt, tauchen die Bilder des Unfalls auf. Sie war bei einem tödlichen Unfall als Erste vor Ort. Mit ihrem Bericht will sie andere Menschen …
Sandra Andereya war die erste an der Unfallstelle: Immer wieder kommen die schlimmen Bilder
Anglerclub Indersdorf untersucht den Fischbestand
Der Artenreichtum und die Gesundheit, der Fische lassen Rückschlüsse auf die Qualität eines Gewässers zu. Demnach ist der Rothbach recht gesund.
Anglerclub Indersdorf untersucht den Fischbestand
Kosten bis zu 3,4 Millionen Euro
Um sich ein Bild vom Umfang und den Kosten der Instandsetzung der Grundschule Jetzendorf machen zu können, hat der Gemeinderat Fachleute zu Rate geholt.
Kosten bis zu 3,4 Millionen Euro
Reservistenkameradschaft Dachauer Land feiert 55-jähriges Bestehen
Zum 55. Jubiläum erhielt die RK Dachauer Land erstmalig in ihrer Geschichte eine eigene Vereinsfahne. Dieses Ereignis wurde im Rahmen einer großen Jubiläumsfeier im …
Reservistenkameradschaft Dachauer Land feiert 55-jähriges Bestehen

Kommentare