+
Rund 40 Musiker sind bei den Pipinsrieder Musikanten aktiv. Dienstags wird im alten Schulhaus regelmäßig geprobt. Links Dirigent Simon Schlatterer. 

Jubiläum der Pipinsrieder Musikanten

Fest mit Bier, Blasmusik und Bergmesse

Die Pipinsrieder Musikanten sind ein Begriff weit über die Gemeindegrenzen hinaus. Im Juli 2018 feiert die vielseitige Truppe ihr 40-jähriges Bestehen. Und dafür gibt es jetzt schon Karten.

Von Sabine Schäfer

Pipinsried – Eine ganze Reihe Musikbegeisterter aus mehreren Ortsteilen fand sich 1978 zusammen, um miteinander zu spielen. Märsche, Walzer und Polkas wurden einstudiert. Zunächst fanden die Proben im Wollomooser Gemeindehaus statt. Doch die Kapelle wurde schnell größer und die Wollomooser Kanzlei zu klein.

Der damalige Bürgermeister Anton Hofberger stellte den Musikanten daraufhin den ersten Stock des alten Schulhauses in Pipinsried zur Verfügung. Auch das Repertoire hat sich im Lauf der Jahre vergrößert, so dass bei der Vielzahl von Auftritten, die die Musikanten von Anfang an hatten, ein breites Spektrum geboten werden kann.

Der Höhepunkt in jedem Jahr ist das traditionelle Stark- und Weißbierfest mit dem poltischen Derblecken, Seit 2005 werden die Drehbücher für das Musiktheater von den beiden Vorsitzenden Markus Knoll und Klaus Steinhardt geschrieben. Musikalisch umgesetzt wird es jedes Mal von Simon Schlatterer, der seit 2003 Dirigent ist.

30 bis 40 Auftritte absolvieren die Pipinsrieder im Jahr. Regelmäßig dabei sind sie auf der „Oidn Wiesn“, seit vier Jahren auch beim Rosenmontagsumzug in Düsseldorf.

Das gute Miteinander mit anderen Kapellen im Landkreis ist den Pipinsriedern wichtig. „Wir wollen musikalische Freundschaften pflegen, um voneinander zu profitieren“, so Simon Schlatterer.

Groß geschrieben wird auch die Jugendarbeit. Die Jugendgruppe besteht aus etwa 15 Mitgliedern. „Wir bilden auch selbst aus“, so Markus Knoll und verweist auf Ausbilder in der eigenen Kapelle sowie auf externe Lehrer für fast jede Art von Instrument.

Das Bockbierfest 2018 entfällt. Dafür arbeiten schon alle auf das Jubiläumsfest hin, das von 27. bis 29. Juli stattfindet. Eröffnet wird das dreitägige Fest mit dem Bieranstich am Freitag. Musikalische Gäste beim Festabend am Samstag mit Theater ist die Kapelle „5er Blech“. Am Sonntag klingt das Fest aus mit einer Bergmesse auf dem Mantelberg und Ehrungen.

Karten zum Preis von 10 Euro für den Festabend gibt es ab sofort im Vorverkauf bei der Raiffeisenbank Altomünster oder bei Markus Knoll, Telefon 0 82 54/9 97 44 74 oder später an der Abendkasse.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Hallenbad in Dachau: Was der Bau macht - Und warum es elegant, aber teuer wird
Mit der symbolischen Grundsteinlegung ist die nächste Etappe beim Bau des Dachauer Hallenbads geschafft. Architekt Wolfgang Gollwitzer verspricht einen Ort, „auf den die …
Neues Hallenbad in Dachau: Was der Bau macht - Und warum es elegant, aber teuer wird
„Bescheuertes Gesetz“: Stadt muss Straßen abrechnen, will aber nicht
In Dachau gibt es Straßen, die schon Jahrzehnte alt sind, deren Ersterschließung aber noch immer nicht abgeschlossen ist. Bis 2021 hat die Stadt nun per Gesetz Zeit, …
„Bescheuertes Gesetz“: Stadt muss Straßen abrechnen, will aber nicht
Ortstypische Formen erhalten
Die Architekten Tina Gerrer und Michael Grünwald stellen ihre Pläne für neues Jetzendorfer Rathaus vor. Bürgermeister Betzin ist vor allem eines wichtig.
Ortstypische Formen erhalten
Einen McDonalds wird’s nicht geben
300 Einladungen verschickte die Gemeinde an die Teenager Haimhausens, 14 kamen zur Jungbürgerversammlung ins Rathaus. Bürgermeister Peter Felbermeier war mit der …
Einen McDonalds wird’s nicht geben

Kommentare