+
Nach 50 Ehejahren immer noch glücklich: Berta und Michael Rabl aus Stumpfenbach.

Berta und Michael Rabl aus Stumpfenbach feiern ihre Goldene Hochzeit

Die große Liebe beim Tanzen gefunden

Vor 50 Jahren fanden sie das große Glück: Beim Tanzen haben sich die beiden kennengelernt, und schnell wurde daraus die Liebe des Lebens. Jetzt haben Berta und Michael Rabl Goldene Hochzeit gefeiert.

Stumpfenbach – Michael Rabl war nach seinen drei Schwestern der Nachfolger des elterlichen Hofs, auch seine Berta musste in Tandern mit ihren zwei Brüdern und ihrer Schwester ebenfalls auf dem elterlichen Hof kräftig zupacken. Außerdem war hier eine Poststelle eingerichtet, und so musste sie oft auch die Kundschaft bedienen. „Damals wurden auch noch die Renten am Schalter ausbezahlt“, erinnerte sie sich. Richtig gelernt hat sie Hauswirtschaft.

Vier Kinder zogen die Rabls groß – heute sind sie vollauf mit den sechs Enkeln beschäftigt, die allesamt in ihrer Nachbarschaft wohnen. Da kann es schon mal quirlig werden in ihrer guten Stube, aber es macht ihnen Freude, für andere dazusein. Seit sie die Landwirtschaft aufgegeben haben, genießen sie es, sich der Familie widmen zu können.

Dennoch hat das Jubelpaar auch Zeit für Hobbys: Michael Rabl hatte sich ganz der Sportgemeinschaft Stumpfenbach-Deutenhofen gewidmet, die er als Gründungsvorstand vor 40 Jahren aus der Taufe gehoben hatte und 30 Jahre lang an der Spitze des Tennisvereins blieb. In seiner Amtszeit wurde das Gelände vielfach erweitert, neue Plätze wurden errichtet und das Vereinsheim gebaut, das bis heute einen zentralen Ort im Dorfgeschehen bildet. Auch dem TSV Altomünster hatte er sich als Mitglied bis heute verschrieben, zudem ist er mittlerweile ein großer Fan des FC Bayern. „Der Sport und meine Enkel waren und sind meine größten Hobbys!“, sagt er strahlend. Doch auch das Radlfahren gehört seit einigen Jahren dazu und vor allem das Reisen zusammen mit seiner Berta.

Berta Rabl hat sich mehr der Musik verschrieben. Eines tut sie schon immer sehr gern: singen. Kein Wunder also, dass sie schon seit über 25 Jahren dem Landfrauenchor des Landkreises angehört und auch im Altomünsterer Kirchenchor eine feste Größe mit ihrer Sopranstimme ist. Auch Basteln gehört zu ihren Leidenschaften. Vor allem zusammen mit ihrer Freundin macht sie gerne Sterne aller Art – vor allem die filigranen Perlensterne oder die Göbelsterne, die aus zarten Metallstreifen geflochten werden. Für ihren Garten und vor allem für die die Blumen hat sie ein sehr geschicktes Händchen, das beweist die Blütenpracht rund ums Haus, die Berta Rabl auch weitgehend selbst zieht.

Richtig feiern werden die Rabls ihre Goldene Hochzeit erst im November. Denn da haben sie sich damals in der Kirche in Altomünster das Ja-Wort gegeben. Doch für Altomünsters 2. Bürgermeister Josef Wiedmann war es jetzt schon der gegebene Anlass, dem Jubelpaar ganz herzlich zu ihren 50 gemeinsamen Ehejahren zu gratulieren.

Gisela Huber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ende Gelände
An den Pollern „führt kein Weg dran vorbei“, betonte Bündnis-Stadtrat Bernhard Sturm. Wolfgang Moll (parteifrei) dagegen fand, dass eben doch ein Weg an den Pollern …
Ende Gelände
Ein Chor wie aus einem Guss
Seit 50 Jahren gibt es nun schon die Singgemeinschaft Karlsfeld. Die Mitglieder und das Repertoire der Gruppe sind aber frischer denn je. 
Ein Chor wie aus einem Guss
Neuer Mittelschulrektor Roland Grüttner stellt sich im Bergkirchner Gemeinderat vor
Zahlreiche Wechsel gab es an den Grund- und Mittelschulen im Landkreis. Neuer Rektor in Bergkirchen ist Roland Grüttner. Nicht nur die Schüler lernten ihn jetzt kennen, …
Neuer Mittelschulrektor Roland Grüttner stellt sich im Bergkirchner Gemeinderat vor
Hintergründiges und Melancholisches
Bezirksheimatpfleger Dr. Norbert Göttler, Bluessängerin Kathrin Krückl und Gitarrist Martin Off begeisterten mit ihren Texten.
Hintergründiges und Melancholisches

Kommentare