+
Problem für Fußgänger: Die rote Linie zeigt die Gefahrenstelle ohne Gehweg an der Glonntalstraße.  

Anregungen für den Haushalt 2017

  • schließen

Indersdorf -  In einem Monat entscheidet der Indersdorfer Gemeinderat über den Haushalt 2017. Kurz vor der Vorberatung am Montagabend reichten die Umweltdenker noch zwei Anträge ein. Einer hatte sich schnell erübrigt – der zweite soll für mehr Sicherheit sorgen.

 

Während die anderen Fraktionen bereits im vergangenen Jahr Anträge für die Haushaltsentwürfe für 2017 eingereicht haben, kamen am Sonntag noch zwei Anträge der Umweltdenker hinzu. Beide wurden am Montagabend bei der nichtöffentlichen Vorberatung der Fraktionen über den Haushalt behandelt.

Zum einen wollten die Umweltdenker, dass die Förderung für den Austausch alter Heizpumpen verlängert wird und dafür Gelder in den Haushalt für 2017 eingestellt werden. Es geht um den Beschluss vom September 2014, dass die Gemeinde den Austausch alter Pumpen mit 100 Euro bezuschusst. 10 000 Euro waren dafür im Haushalt 2015 eingestellt, 20 000 Euro 2016. Die Aktion war bis Ende 2016 begrenzt, die Umweltdenker wollten sie verlängern. Doch das war hinfällig, wie sich am Montagabend zeigte.

Denn bereits seit August 2016 bietet auch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einen Zuschuss für den Austausch der alten Heizpumpen. Der Gemeinderat hatte damals beschlossen, das Ganze nur so lange zu bezuschussen, bis es eine andere Fördermöglichkeit gibt. Damit war der Antrag der Umweltdenker vom Tisch. Die Gemeinde hatte insgesamt 183 Heizungspumpen gefördert.

Im zweiten Antrag der Umweltdenker ging es um mehr Sicherheit für Fußgänger, die von Indersdorf über den Hammerschiedweg von Indersdorf nach Glonn gehen. Wenn sie auf die Glonntalstraße stoßen, kommen diese an eine gefährliche Engstelle.

Wer in den Mühlberg, und somit Richtung Gasthaus Hohenester will, müsse die Straße zweimal im Kurvenbereich überqueren, um auf dem Gehweg laufen zu können, denn: auf der Südseite der Straße gibt es keinen Gehsteig. Das wollen die Umweltdenker ändern. Deshalb wollen sie für die Maßnahme Geld in den Haushalt einstellen lassen.

Grundsätzlich befürworteten alle anderen Gemeinderatsmitglieder die Maßnahme. Doch Geschäftsleiter Klaus Mayershofer erklärt das Problem: Da es sich bei der Glonntalstraße um eine Staatsstraße handelt, müsste der Gehweg 1,80 Meter breit sein. Dafür fehlt an dieser Stelle der Platz. Was bedeutet: Eigentümer müssten gegebenenfalls etwas von ihrem Grund abtreten. „Es handelt sich hier zweifelsfrei um eine gute Sache, aber falls es hier wirklich möglich sein sollte, einen Gehweg zu bauen, liegt noch eine ganze Menge Planungsarbeit vor uns“, erklärt Mayershofer. Es müssten extrem viele Gespräche mit dem Straßenbauamt und den Grundstückseigentümern geführt werden. „Aber wir werden uns bemühen, die Sache möglich zu machen.“

Trotzdem wurde für die Maßnahme noch kein Geld für 2017 in den Haushalt eingestellt. „Das dauert einfach eine Weile und vorher sind andere Projekte fällig“, erklärt der Geschäftsleiter.

Die Anträge der anderen Fraktionen waren bereits in die Haushaltsentwürfe eingearbeitet worden.

Thema Haushalt im Gemeinderat

Öffentlich wird der Gemeinderat in seiner Sitzung am 22. Februar über den Haushalt von 2017 beraten. Sitzungsbeginn ist um 19 Uhr im Rathaus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drängler verursacht Unfall und flüchtet
Die Polizei ist auf der Suche nach dem Fahrer eines roten Mazda-Geländewagen. Der Unbekannte hatte am Sonntag auf der A  99 einen Dachauer bedrängt, der daraufhin einen …
Drängler verursacht Unfall und flüchtet
Ein Film über Carlos Benede
Das ZDF zeigt heute um 20.15 Uhr den Film „Der Polizist, der Mord und das Kind“. Darin geht es um das Leben des Dachauers Carlos Benede, der sich sein Leben lang für …
Ein Film über Carlos Benede
Schwierige Zeiten, schwierige Themen
Bei den Bauern rumort es. Zum einen ist da der Streit ums Glyphosat, bei dem sich die Bauern mit vereinfachten Vorwürfen konfrontiert sehen, aber es gibt weitere …
Schwierige Zeiten, schwierige Themen
Mehr Kontrolle übers Klinikum
Der Landkreis macht Druck auf die Leitung der Amper-Kliniken. Der Kreisausschuss beschloss jetzt Maßnahmen zur Verbesserung der Pflegesituation an den Krankenhäusern. So …
Mehr Kontrolle übers Klinikum

Kommentare