+
Ein Großteil der Gemeinderatskandidaten (und aktive Gemeinderäte) des Bürgerblocks Arnbach. Sechs Kandidaten mussten sich en tschuldigen lassen. Wolfgang Hörl ist der Spitzenkandidat.

Kandidaten und Themen für Kommunalwahl vorgestellt

Bürgermeisterwahl 2020: Bürgerblock Arnbach: „Wir sind das Original!“

Mit Wolfgang Hörl als Spitzen- und Bürgermeisterkandidat geht der Bürgerblock Arnbach bei der Kommunalwahl ins Rennen. Er hat inhaltliche Schwerpunkte.

Arnbach– Gut vorbereitet war die Versammlung zur Vorstellung der Kandidatenliste des Bürgerblocks Arnbach für die Kommunalwahl 2020. So ließ nach Vorstellung der 20 Kandidaten (plus zwei Ersatzkandidaten) Edeltraud Lachner über die Liste in der vorgestellten Reihenfolge en bloc abstimmen. Alle 30 Wahlberechtigte haben den Vorschlag angenommen.

„Danke für die Unterstützung und das eindeutige Votum“, freute sich Spitzen- und Bürgermeisterkandidat Wolfgang Hörl. „Kompetenz und Engagement zeichnet unsere Kandidaten aus. Die Nähe zu den Bürgern ist die Basis für den Erfolg.“ Und mit Blick auf die neue Liste in Oberroth: „Wir sind das Original!“ Bei der letzten Wahl hätten 85 Prozent der Arnbacher für den Bürgerblock gestimmt. Und so hofft Hörl wieder, die bisherigen vier Plätze im Gemeinderat zu erreichen. Der CSU-Bürgermeisterkandidat Florian Scherf war zu Gast und lauschte gespannt.

Im Vorfeld, so Hörl, seien an fünf Thementischen die Schwerpunkte für den Wahlkampf ausgearbeitet worden. Dazu gehören unter anderem bedarfsgerechtes Wohnen für Einheimische, Grundstücke zur Verfügung zu stellen für eine bessere Infrastruktur, für Gehwege und Sportstätten. Kinder und Jugendliche sind ein zentrales Thema, „stark aufgegriffen“ werden soll die Schaffung von mehr Krippenplätzen. Im Hinblick auf Nachhaltigkeit wünscht sich der Bürgerblock beispielsweise eine E-Tankstelle in der Gemeinde und ein Konzept für die Renaturierung der Kläranlage.

Ein spezielles Arnbacher Anliegen ist die Umbauplanung für das Feuerwehrhaus, und verkehrstechnisch ist es die Staatsstraße, „die sich durch Arnbach schlängelt“. Unter das Motto „Wir wollen einiges anders machen“ fallen „rollende Bürgerversammlungen“, die Hörl einführen möchte, um auch ältere Bürger „abzuholen und mitzunehmen“. Dabei solle nicht nur die Gemeinde zu Wort kommen, sondern auch Vereine sollten Gelegenheit haben, sich darzustellen. „Die Wertschätzung des Ehrenamts“ müsse eine größere Rolle spielen.

Als wichtig bezeichnet Hörl „konstruktives Streiten“. „Auch wenn wir in der Sache oft anderer Meinung sind, aber wir schließen die Reihen, im Sinne vom Bürgerblock Arnbach“, so sein Schlusswort.

Auf der Liste sind Kandidaten verschiedener Alters- und Berufsgruppen vertreten, der Jüngste ist erst 19 Jahre alt. Landwirte, Angestellte, Banker, ein Jurist und Freiberufler stellen sich zur Wahl, und sie sind zum großen Teil ehrenamtlich auch in den Sportvereinen oder bei der Feuerwehr aktiv.

Die Liste: Wolfgang Hörl, Tanja Kreis, Sven von Kummer, Franz Reindl, Bernhard Rapp, Patrick Dolp, Carolin Zeiner, Christian Gruber, Roswitha Höltl, Andreas Brugger, Johann Wimmer, Florian Schlemmer, Detlef Gsantner, Tatjana Brugger, Martin Käfig, Barbara Zauner, Maximilian Kistler, Dr. Elisabeth Bader, Gerhard Rabl, Josef Mayr sowie Till von Engelmann und Lucas Hörl als Ersatzkandidaten.

Alle News und Infos zur Kommunalwahl 2020 im Landkreis Dachau finden Sie immer aktuell auf unserer großen Themenseite.

Ingrid Koch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

100 Prozent Zuwachs
Rekordbesuch beim Neujahrsempfang der Kreis-Grünen. Auch die Prominenz war dabei
100 Prozent Zuwachs
Anwohner-Protest gegen neue Satzung
Mit knapper Mehrheit hatte der Stadtrat im Herbst eine sogenannte Erhaltungssatzung für Teile der Martin-Huber-Straße und des Amperwegs beschlossen. Die Anwohner sind …
Anwohner-Protest gegen neue Satzung
Seniorenprogramm wird nun fachlich begleitet
Die Gemeinde Pfaffenhofen an der Glonn ist vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales für das bayernweite Programm „Marktplatz der Generationen“ …
Seniorenprogramm wird nun fachlich begleitet
Stadträte wollen Nahversorger in der Altstadt - aber nicht um jeden Preis
Das Bauvorhaben an der Pfarrstraße 1, der Umbau des ehemaligen Kaufhauses Hörhammer zum schicken Birgmannforum, hat unter den Stadträten erneut zu Diskussionen geführt.
Stadträte wollen Nahversorger in der Altstadt - aber nicht um jeden Preis

Kommentare