+
Eine klare Botschaft: Die Asylbewerber in der Containerunterkunft in Schwabhausen bedanken sich bei Helfern und Spendern.

Flüchtlinge sagen Danke!

Eine schöne Botschaft

Schwabhausen - In Schwabhausen ist in den vergangenen eineinhalb Jahre viel getan worden für die Flüchtlinge in der Containerunterkunft. Jetzt stößt der bestehende Helferkreis aber an seine personellen Grenzen

Danke! sagen die Bewohner der Schwabhausener Asylbewerberunterkunft an der Arnbacher Straße. In einer gemeinsamen Aktion wurde ein Transparent gemalt, das ein Dankeschön für die freundliche Aufnahme in Schwabhausen, die Spenden und die Betreuung zum Ausdruck bringen soll.

Der Dank geht aber nicht nur an die vielen Spender, die dazu beigetragen haben, dass auch der dritte Container wohnlicher ausgestattet werden konnte, sondern auch an den Helferkreis Integration Schwabhausen. Mittlerweile leben mehr als 70 Menschen aus verschiedensten Ländern im Containerdorf, und sie alle brauchen Hilfe und Unterstützung bei der Integration in ihr neues Leben.

Neben der Betreuung der Asylbewerber durch das Landratsamt (zuständig für Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz) und der Caritas (Sozialberatung) benötigen die Flüchtlinge auch Unterstützung bei vielen alltäglichen Dingen. Aus diesem Grund hat sich im Herbst 2014 ein Helferkreis gegründet, der den neuen Einwohnern von Schwabhausen bei der Eingewöhnung unter die Arme greift.

Seitdem wurden von den ehrenamtlichen Helfern zahllose Leistungen erbracht, angefangen beim Deutschunterricht, bei der Begleitung zu Behörden und Ärzten, bei der Kinderunterbringung in Kindergärten und Schule sowie bei der Suche nach Arbeitsplätzen, um nur einiges zu nennen. Nun ist allerdings der Zeitpunkt gekommen, wo der Helferkreis an seine Grenzen stößt. „Die Anzahl der Helfer ist in den letzten eineinhalb Jahren ganz schön geschrumpft“, sagen Dagmar Hendorfer und Monika Schmidt, die den Helferkreis organisieren. „Wir suchen dringend Leute, die in die Containeranlage kommen und bei der Betreuung der Asylbewerber helfen oder bereit sind, den Flüchtlingen auf dem Weg ins Arbeitsleben zu helfen, oder auch nur einzelne Aktionen, zum Beispiel Spiel- oder Sportnachmittage, durchführen möchten“, rufen die beiden Damen auf.

„Wenn man sieht, wie viel Dankbarkeit und Sympathie zurückkommt, wird man für die Mühe und den Aufwand mehr als belohnt“, sind sich die Helferkreisleiterinnen einig und hoffen, dass sich möglichst viele neue Helfer melden. Gesucht werden auch ehrenamtliche Helfer für Deutschkurse, die in den Räumen der Volkshochschule Schwabhausen abgehalten werden. Material und gute Teamarbeit sind bereits vorhanden. Wer sich angesprochen fühlt und sich im Helferkreis einbringen möchte, ist jederzeit willkommen.

ela

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesamtkunstwerk für Augen und Ohren
Das Vivaldi Orchester Karlsfeld gehört erwiesenermaßen zur deutschen Spitze. Beim Jahreskonzert war aber sehr viel mehr geboten als nur hervorragende Musik auf …
Gesamtkunstwerk für Augen und Ohren
Die Postulantin bleibt hart
Schwester Apollonia hat schon vor einiger Zeit das Kloster Altomünster verlassen – doch eine Postulantin ist geblieben, die 39-jährige Claudia Schwarz. Bis heute. Was …
Die Postulantin bleibt hart
Container legt ganz Dachau lahm
Ein Container ist in der Mittermayerstraße liegen geblieben. Und sorgt deshalb für einen Mega-Stau in Dachaus Berufsverkehr. 
Container legt ganz Dachau lahm
„Wir haben alles, was wir brauchen“
Technisch auf dem neuesten Stand, und dazu viel mehr Platz als früher – über die neue Rettungswache sind die Mitarbeiter des Bayerischen Roten Kreuzes in Odelzhausen …
„Wir haben alles, was wir brauchen“

Kommentare