Mit 190 Stundenkilometern geblitzt

Mercedes-Fahrer rast über B471 und bremst sogar Sanka aus

Ein Mercedes-Fahrer raste über die B 471 und zwang sogar einen Rettungswagen zur Vollbremsung. Kurz danach wurde er geblitzt: mit 190 km/h. 

Dachau - Der 21-jähriger Mercedes-Fahrer aus Fürstenfeldbruck hat jetzt ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr am Hals. Wie die Polizei mitteilte, hatte der junge Mann am Samstagabend auf der B 471 bei Gröbenried vor ihm fahrende Fahrzeuge überholt. Gleichzeitig kam ihm ein Rettungswagen mit Blaulicht und Martinshorn entgegen, der ebenfalls eine Fahrzeugkolonne überholte. Trotzdem beendete der Mercedes-Fahrer seinen Überholvorgang nicht und zwang den 25-jährigen Fahrer des Rettungsfahrzeuges sowie einen weiteren Autofahrer zu einer Vollbremsung, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der Mercedes-Fahrer setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort, so die Polizei. 

Pech für den 21-jährigen Raser war allerdings, dass zur gleichen Zeit eine Geschwindigkeitsmessung durch die Polizei durchgeführt wurde: Der Mercedes-Fahrer wurde mit einer Geschwindigkeit von 190 km/h erwischt. Allein für die Geschwindigkeitsüberschreitung würde der Fahrer ein Bußgeld von 1200 Euro bezahlen müssen und den Führerschein für drei Monate abgeben. Aber wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

dn

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große Bühne für 8000 Theaterfans
Die Dachauer Theatertage 2017 sind vorbei – und haben alle Erwartungen übertroffen. Rund 7000 Besucher wurden erwartet. Etwa 8000 Theaterfans hat das Festival angezogen. …
Große Bühne für 8000 Theaterfans
Reservisten geben wohl auf
Die Dachauer Reservistenkameradschaft muss sich wahrscheinlich auflösen. Ihre Aufgabe: Die Mitglieder wollen an die Katastrophen der Weltkriege und deren Opfer erinnern. …
Reservisten geben wohl auf
Gustaf aus Eisenhofen
Gustaf Emil wurde jetzt in seinem Zuhause in Eisenhofen geboren. Bestens begleitet wurden die Eltern, Verena und Thomas Rother, von der Hebamme Kiki Avramidou. Gustaf …
Gustaf aus Eisenhofen
Ein „Statement“ für das Parkhaus
Die Dachauer CSU hat ihren Wunsch nach einem Parkhaus östlich des Bahnhofs mit insgesamt 600 Stellplätzen in der jüngsten Sitzung des Finanzausschusses noch einmal …
Ein „Statement“ für das Parkhaus

Kommentare