Sieben Sätze absolvierte Matthias Bachinger in Heilbronn, fünf davon gewann er in überzeugender Manier. Foto: hab

Bachinger im Viertelfinale ausgeschieden

Ampermoching - Das Aus kam im Viertelfinale. Nach begeisternden Auftritten in den Runden zuvor hat der Tennis-Profi Matthias Bachinger gestern den Einzug ins Halbfinale der Heilbronn Open verpasst.

Auch gegen den Niederländer Jesse Huta Galung (ATP 121) begann Matthias Bachinger (ATP 188) ausgesprochen schwungvoll, im vierten Spiel des ersten Satz gelang ihm ein Break zum 3:1. Nach einer guten halben Stunde holte sich „Bachi“ mit seinem fünften Ass den zweiten Satzball, den er dann auch souverän verwandelte (6:3).

Es folgte der erste Rückschlag für Matthias Bachinger bei den Heilbronn Open, Jesse Huta Galung sicherte sich den zweiten Durchgang mit 6:4. Und es war ein Satzverlust mit Folgen, denn nun war der smarte Holländer Chef im Ring. Huta Galung gelangen im dritten Satz gleich drei Breaks zum 6:2-Satz- und 2:1-Matchgewinn.

Tags zuvor hatte Bachinger mit dem in den USA eingebürgerten Russen Alex Bogomolov junior (ATP 167) kurzen Prozess gemacht. Den ersten Durchgang (6:1) gewann er, wie schon die beiden Erstrundensätze gegen seinen Landsmann Denis Gremelmayr, in Rekordtempo (24 Minuten). Satz Nummer zwei verlief ausgeglichen, doch auch in diesem Durchgang gelang dem Ampermochinger beim Stande von 1:1 das entscheidende Break (6:4). Wie in der Auftaktrunde schlug Matthias Bachinger sehr gut auf, mit zehn Assen stellte er eine neue persönlichen Saisonbestmarke auf. Der 27-jährige Bogomolov brachte im ersten Satz kein Aufschlagspiel durch, er punktete lediglich durch ein Break zum 1:2. So gewann Bachinger den Satz mit 6:1. (ge)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare