24 Grad: Hans Reif misst die Temperatur des Badewassers. ost

Der Badespaß kann beginnen

Ainhofen - Wenn das Wetter mitmacht, wird das Freibad Ainhofen am Samstag, 5. Mai, seine Pforten öffnen. Dann können sich die Besucher wieder täglich von 9 bis 20 Uhr vergnügen und sportlich fit halten.

Das Freibad Ainhofen wird schon seit 52 Jahren vom VfB Ainhofen auf Vereinsebene geführt. Ohne den Vorsitzenden Hans Reif würde es dieses Bad wohl kaum noch geben. Wieviel Freizeit Reif schon in diese Naherholungsoase gesteckt hat, lässt sich schwer beschreiben. Es gibt kein Jahr ohne Sanierungsarbeiten. Heuer waren es die Umkleidekabinen und sanitären Anlagen, die völlig neu gestaltet wurden. So gibt es heuer erstmals nur noch abschließbare Einzelkabinen. Leider ist die Schar der freiwilligen Helfer von Jahr zu Jahr kleiner geworden, doch auch das kann Reif nicht entmutigen. Mit wenigen Helfern hat er dem Freibadgelände ein neues Gesicht verpasst. Auch das Kinderbecken hat einen neuen Anstrich erhalten.

Mit einem erweiterten Speisenangebot will der VfB nicht zuletzt aus finanziellen Gründen den Kiosk heuer wieder in Eigenregie betreiben. Das Badewasser hat mittlerweile eine Temperatur von 24 Grad. Kontrolliert wird es in Ainhofen schon seit Jahren über hochmoderne Technik, denn die Gesundheit der Badegäste hat Priorität. Viele Schulen absolvieren im Freibad ihren Schwimmunterricht. Auch die Wasserwacht bietet verstärkt eine breite Palette aus Schwimm- und Rettungskursen an. (ost)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CSU Odelzhausen will mindestens sechs Sitze
Die CSU Odelzhausen hat ihr Wahlkampfprogramm vorgestellt – und sich dabei von der Bürgergemeinschaft Odelzhausen (BGO) abgegrenzt.
CSU Odelzhausen will mindestens sechs Sitze
„Parteipolitik hat in der Kommunalpolitik nix verloren“
Vor den Kommunalwahlen am 15. März hat sich die Allgemeine Wählergruppe (AWG) im Schützen- und Feuerwehrhaus in Ebersried noch einmal vorgestellt.
„Parteipolitik hat in der Kommunalpolitik nix verloren“
Dachauer Wasserturm erwacht aus der Winterpause
Der Verein Wasserturm Dachau hat seine Winterpause  beendet und das    Ausstellungsprogramm für 2020 präsentiert. Es gibt nicht nur bildende Kunst.
Dachauer Wasserturm erwacht aus der Winterpause
ITG Dachau: Nazi-Symbole in Schüler-Chats
Schüler des Ignaz-Taschner-Gymnasiums haben im Klassenchat Sticker mit antisemitischen und rassistischen Darstellungen verbreitet. Und das obwohl sich das ITG als …
ITG Dachau: Nazi-Symbole in Schüler-Chats

Kommentare