+
Davon träumen nicht nur kleine Jungs: Auch Oberbürgermeister fahren gerne Bagger. Die Gelegenheit dazu hatte Florian Hartmann a bei der Baubeginnsfeier an der Joseph-Effner-Straße 45.

Klein, fein und in Top-Lage

Baubeginn der der städtischen Wohnanlage in Dachau-Süd

  • schließen

Mit einer kleinen Feierstunde wurde am gestrigen Montag der offizielle Baubeginn der städtischen Wohnanlage an der Joseph-Effner-Straße 45 begangen. Acht Wohnungen sollen dort nun entstehen, zu einem Mietpreis von nur 6 beziehungsweise 7 Euro pro Quadratmeter.

Dachau – Klar, angesichts grassierender Wohnungsnot im Großraum München sind acht Wohnungen nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Aber, so betonte Oberbürgermeister Florian Hartmann am Montagnachmittag beim Spatenstich an der Joseph-Effner-Straße 45: Diese acht Wohnungen, die nun bis Herbst 2019 auf dem Grundstück des ehemaligen Voglmeierstadels gebaut werden, sind „ein kleines, aber sehr feines Projekt, in Top-Lage hier in Dachau-Süd“! Überhaupt würden viele Dachauer das Baugebiet an der Joseph-Effner-Straße – wo die Stadtbau GmbH bereits mehrere Wohnungen gebaut hat – als „eines der schönsten neuen Wohngebiete in Dachau“ bezeichnen. Hartmann zufolge würde sich auch das neue Gebäude „sehr gut in die vorhandene Bebauung einfügen“.

Tatsächlich, so erklärte Hendrik Röttgermann als Geschäftsführer der ausführenden Stadtbau GmbH, entstehe in den kommenden Monaten ein modernes, dreigeschossiges Gebäude, wobei im Erdgeschoss und im Obergeschoss jeweils zwei Drei-Zimmer und eine Zwei-Zimmer-Wohnung untergebracht werden und im Dachgeschoss zwei weitere Drei-Zimmer-Wohnungen Platz finden. Die Drei-Zimmer-Wohnungen haben Röttgermann zufolge zirka 75 Quadratmeter Wohnfläche, die Zwei-Zimmer-Wohnungen rund 40 Quadratmeter. Zudem werden alle Wohnungen barrierefrei sein und über einen Balkon beziehungsweise die Erdgeschosswohnungen über eine Terrasse mit Gartenzugang verfügen. Für die Autos sind vor dem Haus acht Parkplätze vorgesehen, die Räder sollen eine überdachte Abstellmöglichkeit bekommen. Die an der Stelle vorhandene Wertstoffinsel wird erhalten, allerdings laut Röttgermann „lediglich etwas verschoben“.

Diese neuen Wohnungen eingerechnet verwaltet die Stadtbau GmbH damit insgesamt 1334 Wohnungen in Dachau, die laut OB Hartmann „alle dem sozialen Wohnen zur Verfügung stehen“. Dies entspreche aber auch dem Zweck und Auftrag der Stadtbau: Deren Satzung, so Hartmann, gibt eine sozial verantwortbare Wohnungsversorgung der breiten Bevölkerung vor. Bei Mietpreisen von mittlerweile bis zu 12 Euro pro Quadratmeter ist dies jedoch auch nötiger denn je. Hartmann formulierte es so: „Wohnen ist für viele Menschen in Dachau nahezu unbezahlbar geworden.“ 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Naturschützer aus Schwabhausen haben viele Projekte
Den Naturschützern aus Schwabhausen gehen die Themen das ganze Jahr über nicht aus. Das reicht von Unterstützung des Schulunterrichts bis hin zum Kampf gegen diedritten …
Naturschützer aus Schwabhausen haben viele Projekte
Ärger um ein Idyll
Sie hat sich eine kleine Oase geschaffen am Rande von Großberghofen. Jetzt bangt Edith Mages um ihr Idyll, das sie seit 30 Jahren pflegt. Sie befürchtet, dass der …
Ärger um ein Idyll
Alleinerziehender Vater bittet um Unterstützung
Irgendwann packte Samuel N. seine drei Töchter und ging. Er hielt es zu Hause nicht mehr aus. Seine Ehefrau war heroinabhängig. Er sah das Wohl seiner Kinder gefährdet. …
Alleinerziehender Vater bittet um Unterstützung
Männerchor sucht Nachwuchs
Der Gesangverein Petershausen feiert nächstes Jahr 110. Geburtstag. Aber: Es gibt einen Wermutstropfen: „Auch wir haben, wie viele andere Vereine oder Chöre, …
Männerchor sucht Nachwuchs

Kommentare