Höchste Würden: Werner Riethmann (l.) erhielt von Ministerpräsident Horst Seehofer den Bayerischen Verdienst-orden umgelegt. Foto: OST

Bayerischer Verdienstorden: Lowa-Geschäftsführer Riethmann geehrt

Jetzendorf - Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer Werner Riethmann, dem Geschäftsführer des traditionsreichen Jetzendorfer Outdoor-Schuhherstellers Lowa, den Bayerischen Verdienstorden verliehen.

Die Auszeichnung fand bei einem Festakt in der Münchner Residenz statt. Mit Riethmann erhält ein Schweizer, der 2007 bereits mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden ist, Bayerns höchste Auszeichnung.

Im Jahr 1992 übernahm Riethmann die Geschäftsführung bei dem Jetzendorfer Unternehmen. Damals befand sich das von Lorenz Wagner 1923 gegründete und von Sepp Lederer seit den 50er Jahren geleitete Unternehmen in einer sehr schwierigen wirtschaftlichen Situation. Dank unternehmerischem Mut, Kompetenz und hohem persönlichen Einsatz gelang es Riethmann, die Firma zu retten. Mit der Entscheidung, die Skischuh-Produktion zu Tecnica nach Italien zu verlegen und die Produktionsstätte Jetzendorf auf die Herstellung von hochwertigen Trekkingschuhen zu spezialisieren und gezielt auszubauen, gelang es Riethmann, langfristig wichtige Arbeitsplätze in Jetzendorf auszubauen und neue zu schaffen.

Riethmann verkörpert den Typ Unternehmer, wie es ihn heute nur noch selten gibt: Von der Pike auf ist er mit der Branche und den vertriebenen Produkten vertraut. Mit viel Engagement und wachsender Kompetenz erklomm er die Karriereleiter vom Lehrling bis zur Konzernleitung, ehe er bei Lowa die Verantwortung übernahm.

Neben dem beispielhaften unternehmerischen Engagement bekleidet Riethmann eine Reihe Ehrenämter und zeigt außerdem soziales und humanitäres Engagement. (ost)

Auch interessant

Kommentare