TSV bekommt Beförderungszuschuss

Gemeinderat genehmigt 5000 Euro

Schwabhausen – Die beantragten 10 000 Euro bekommt der TSV Schwabhausen zwar nicht, doch nach intensiver Debatte gewährte der Gemeinderat dem Sportverein immerhin die Hälfte der beantragten Zuwendung für die Sportlerbeförderung: 5000 Euro.

Der TSV Schwabhausen hatte in seinem Antrag weit ausgeholt und daran erinnert, dass dem Verein noch bis vor drei Jahren von der Gemeinde an den Wochenenden kostenlos Fahrzeuge zur Sportlerbeförderung zur Verfügung gestellt wurden. Dann hat die Gemeinde dem TSV einen VW Transporter übereignet. Bei einem Kilometerstand von mehr als 200 000 ist das Fahrzeug in die Jahre gekommen und sehr reparaturanfällig: Die Betriebskosten betrugen allein in diesem Jahr 5500 Euro. Deshalb hat der TSV etwa vor einem Jahr einen weiteren Kleinbus geleast. Die Leasingkosten betragen jährlich knapp 5000 Euro, die Betriebskosten noch einmal 2000 Euro.

Die Zuhörer, darunter der langjährige TSV-Kassier und UBV-Gemeinderat Richard Hack sowie der frischgebackene neue Vereinsvorsitzende Willi Jais, merkten im Verlauf der Diskussion schnell, dass sich keine Mehrheit im Gremium für ihren Antrag fand. Zwar appellierte Dieter Rubner (UBV) an die Räte, den TSV hier zu unterstützen, der mit vielen Sportlern und Mannschaften in ganz Bayern und darüber hinaus unterwegs sei und schließlich ein Aushängeschild für die Gemeinde darstelle.

Doch letztlich stimmte die große Mehrheit im Rat (16:4) einem Kompromissvorschlag von 2. Bürgermeisterin Edeltraud Lachner, zugleich Vorsitzende des TSV Arnbach, zu. Danach bekommt der TSV Schwabhausen einmal für heuer 5000 Euro Zuschuss für die Sportlerbeförderung. Wie es in der Zukunft weitergeht, ist allerdings ungewiss. „Derzeit werden ja die Sportförderrichtlinien erarbeitet und wir sind da auf einem guten Weg“, erklärte Wolfgang Hörl vom Bürgerblock Arnbach. Er fand, dass mehr als 3000 Euro Zuschuss nicht drin seien. Und grundsätzlich werde die Gemeinde zwar ihre Sportvereine weiterhin nach Kräften unterstützen – „aber jeder Verein muss sich über Spartenbeiträge schon selber tragen."

tor

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Digitalisierung Chance oder Gefahr?
Gestern hat die Diva ihre Pforten eröffnet. Der erste Tag stand ganz im Zeichen der Digitalisierung. Bei einer Podiumsdiskussion zeichnete der Wirtschaftsförderer der …
Digitalisierung Chance oder Gefahr?
Die erste Premiere des Hoftheaters Bergkirchen in der neuen Spielzeit
Für die erste Premiere der neuen Spielzeit 2017/18 im Hoftheater Bergkirchen hebt sich der Vorhang am morgigen Samstag, 21. Oktober, um 20 Uhr.
Die erste Premiere des Hoftheaters Bergkirchen in der neuen Spielzeit
Polizei will gar nicht zu ihm - aber Dealer entlarvt sich selbst
Die Polizei stand mit einem Durchsuchungsbeschluss vor einem Haus in Haimhausen. Dann flog jemand auf, zu dem sie eigentlich gar nicht wollten.
Polizei will gar nicht zu ihm - aber Dealer entlarvt sich selbst
Zwangspause: Heuer gibt es kein Theater in Indersdorf
Das trifft vor allem die eingefleischten Fans hart: Es wird heuer kein Theater im Barocksaal geben. Die Indersdorfer Schauspieler müssen eine Zwangspause einlegen. Erst …
Zwangspause: Heuer gibt es kein Theater in Indersdorf

Kommentare